Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.tec 915

weber.tec 915
weber.tec 915

Produkteigenschaften

  • flexibel
  • schnell regenfest
  • für Wand und Boden

Polystyrolgefüllte, flexible, 1-oder 2-Komponenten Bitumendickbeschichtung.

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

Zur erdberührten Außenabdichtung von Kellerwänden, Bodenplatten, Fundamenten. Ferner zur Verklebung von Polystyrol-Hartschaumplatten.

Produktbeschreibung

weber.tec 915 ist eine 1- bzw. 2-komponentige Bitumendickbeschichtung. CE- geprüft nach DIN EN 15814. PMBC gemäß 18533.

Zusammensetzung

Bitumen, Polystyrol

Produkteigenschaften

  • schnell regenfest
  • flexibel, rissüberbrückend
  • hoher Trockenrückstand, ca. 90 %
  • streusalzfest, frostbeständig im ausgehärteten Zustand
  • beständig gegen betonangreifende Wässer bis zum Grad "stark angreifend" nach DIN 4030
  • spritzbar mit Peristaltik-Pumpentechnik sowie mit Schneckenpumpentechnik, z.B Wagner PC 1030 mit Luftunterstützung.
Verarbeitungstemperatur+ 5 °C bis + 35 °C Luft- und Objekttemperatur
Dichteca. 0,65 kg/dm³
Reinigungim frischen Zustand Wasser, angetrocknet weber.sys 992.
Mischungsverhältnis30 l Grundmasse /2 kg Pulver

Qualitätssicherung

weber.tec 915 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle.

Allgemeine Hinweise

  • Bei Druckwasser muss Stahlbeton DIN EN 206 und DIN 1045 entsprechen.
  • Bei starker Sonneneinstrahlung sind entsprechende Vorkehrungen vorzunehmen, z. B. Abschattungen.
  • Erst nach vollständiger Abbindung und Durchtrocknung darf die Verklebung von Schutz- und Dämmplatten sowie das Verfüllen der Baugrube erfolgen. Bei Druckwasser sind Schutz-/Dämmplatten mit 2- komponentigen Dickbeschichtungen, z.B. weber.tec Superflex 10 zu verkleben.
  • Für den Abdichtungsschutz empfehlen wir unsere vlieskaschierte Drän-/Schutzmatte weber.sys 983
  • Bei der Verarbeitung ist grundsätzlich DIN 18533 zu beachten. Des Weiteren ist die Richtlinie für Planung und Ausführung von Abdichtungen mit kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen (PMBC) zu beachten.
  • Alle angegebenen Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 20° C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 70 %.

 

Besondere Hinweise

  • Der Anwendungstipp "Allgemeine Hinweise für Abdichtungen mit Dickbeschichtungen" ist zu beachten.
  • Nicht mit anderen Baustoffen mischen.
  • Der Verbrauch für die Füll- und Kratzspachtelung sowie Mehrverbrauch infolge verarbeitungsbedingter Schwankungen von ca. 1 - 1,5 ltr./m² ist gesondert zu kalkulieren.
  • Bei drohendem Regen, hoher Luftfeuchte sowie kühler Witterung ist weber.tec 915 2- komponentig zu verarbeiten.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Auftragswerkzeug:
Schichtdickenkelle, Glättekelle

Durchtrocknungszeit:
min. 3 Tage

Lagerung:
Bei trockener, kühler, frostfreier Lagerung im original verschlossenen Gebinde ist das Material min. 12 Monate lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

W1-E: Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser mind. 3,5 l/m² Trockenschichtdicke ≥ 3 mm
W2.1-E: Drückendes Wasser ≤ 3 m Eintauchtiefe mind. 4,5 l/m² Trockenschichtdicke ≥ 4 mm
W3-E: Nicht drückendes Wasser (erdüberschüttete Decken) : mind. 4,5 l/m² Trockenschichtdicke ≥ 4 mm
W4-E: Spritzwasser am Wandsockel mind. 3,5 l/m² Trockenschichtdicke ≥ 3 mm
Als Plattenkleber bei W1-E Verklebung punktförmig: ca. 2 l/m²  

Verpackungseinheiten

Gebinde Einheit VPE / Palette
Dose 2 kg 9 Stück/Karton
Behälter 10 l 60 Behälter
Behälter 30 l 18 Behälter

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Der Untergrund muss frostfrei, fest, sauber, ausreichend trocken sowie frei von Teerpech, Nestern und klaffenden Rissen sowie Graten und sonstigen Verunreinigungen sein.  
  • Wasserabweisende und haftungsmindernde Bestandteile sind zu entfernen, Kanten sind zu brechen und Kehlen sind zu runden.
  • Fugen und Vertiefungen > 5 mm sind durch eine Füllspachtelung mit weber.tec 933 zu schließen.
  • Hohlkehlen am Bodenwandanschluss sind mit weber.tec 933, Radius 5 cm, auszurunden.
  • Vor dem Auftragen der Dickbeschichtung sind die kritischen Bereiche am Übergang Boden/Wand, mit weber.tec 933 Hohlkehlenspachtel HKS gegen rückseitig einwirkende Feuchte zu schützen.

Verarbeitung

Grundierung:

  • weber.tec 901 ist 1 : 10 mit Wasser zu verdünnen.
  • Porenbeton und sandende Untergründe sind mit weber.prim 801 zu grundieren.

Mischen bei 2 Komp. Verarbeitung:

  • Grundmasse und Pulverkomponente (mengenmäßig aufeinander abgestimmt) sind mit dem Rührpaddel Nr. 4 zu einer homogenen, knotenfreien Masse anzumischen.

Kratzspachtelung:

  • Zum Verschluss von Poren und Lunkern sowie offenen Stoßfugen bis 5 mm Breite ist eine vollflächige Kratzspachtelung mit der Dickbeschichtung durchzuführen. Die Kratzspachtelung darf durch den nachfolgenden Abdichtungsauftrag nicht beschädigt werden.

Flächenabdichtung:

  • Die Verarbeitung erfolgt in mindestens 2 Aufträgen. Das Aufbringen der 2. Abdichtungsschicht sollte möglichst früh erfolgen, wenn die erste Auftragsschicht nicht mehr beschädigt wird. Bei Bodenfeuchte/ nicht drückendem Wasser (W1-E) können die Aufträge frisch in frisch erfolgen.
     Bei nicht drückendem Wasser auf erdüberschütteten Decken (W3-E) und drückendem Wasser (W2.1-E) wird nach dem 1. Auftrag weber.sys 981 in die frische Abdichtungsschicht eingearbeitet. 
  • Bei Abdichtungen der Bodenplatte gegen Bodenfeuchte/ nichtdrückendes Wasser (W1-E) erfolgt der Auftrag auf der Bodenplatte. Nach Durchtrocknung der Abdichtungsschicht wird als Schutz-/ und Gleitschicht eine Polyethylenfolie 2-lagig verlegt und hierauf der schwimmende Estrich aufgebracht. Bei Bodenabdichtungen gegen drückendes Wasser (W2.1-E)  erfolgt der Auftrag der Dickbeschichtung unter Einarbeitung von weber.sys 981 auf der Sauberkeitsschicht.