Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Wie werden Betonfertigteile saniert, verklebt und beschichtet?

Themenbereich: Beton- und Mörteltechnik

Arbeitsschritte

 

Betonfertigteile gewinnen aufgrund ihrer technischen und wirtschaftlichen Vorteile bei vielen Bauvorhaben immer mehr an Bedeutung. Die Oberflächenqualität ist ein besonders wichtiges Kriterium beim Einsatz dieser Betonfertigteile. Sichtbare Herstellungsmängel der Oberflächenqualität sowie Transport- und Montagebeschädigungen müssen daher mit speziell auf diese Anforderungen abgestimmten Systemen schnell, unauffällig und wirtschaftlich repariert werden. Evtl. Risse müssen kraftschlüssig mit 2-komponenten Reaktionsharzen geschlossen werden.

Schritt: 1 -

 

Der Untergrund muss sauber und tragfähig sein. Alle haftungsmindernde Bestandteile sind von der Oberfläche der Reparaturstelle vollständig zu entfernen.

Schritt: 2 -

 

Der Auftrag des kunststoffvergüteten, schwindkompensierten und schnellabbindendem Betonfeinspachtel weber.rep 763 erfolgt in Auftragsdicken von ansatzlos bis 5 mm, verschnitten mit Sand bis 10 mm.

Schritt: 3 -

 

Kantenausbrüche werden mit dem Feinspachtel, z.B. weber.rep 763 repariert.

Schritt: 4 -

 

Die Reparatur von Ausbruchstellen an Betonfertigteiltreppen erfolgt z.B. mit weber.rep 763. Bei größeren Ausbruchstellen kann das Material bis 10 mm mit Sand verschnitten werden.

Schritt: 5 -

 

Risse in Betonfertigteilen werden mit weber.prim 806 schnellabbindendes, 2-komponentiges Epoxidharz vergossen. Sollten Fugen zwischen Betonbauteilen elastisch verschlossen werden müssen, so empfehlen wir die Verwendung von weber.tec 977 Industriefuge in Kombination mit Hinterfüllmaterial zur Vermeidung von Dreiflankenhaftung.

Schritt: 6 -

 

Das Verpressen von Rissen erfolgt mit weber.tec 945, 2-komponenten Reaktionsharz auf Epoxidharzbasis. Das Reaktionsharz besitzt eine hohe Kriechfähigkeit und baut eine gute Haftung zwischen den Rissflanken auf. Evtl. austretendes Harz wird mit ofengetrocknetem Quarzsand abgestreut.

Schritt: 7 -

 

Zur Verbesserung der chemischen Beständigkeit von Bauteilen aus Betonfertigteilen kann die Innenseite mit einer Reaktionsharzbeschichtung aus weber.tec 796 beschichtet werden.

Schritt: 8 -

 

Die Verklebung von Einbauteilen, z.B. Steigleiterelemente in Schächten erfolgt mit einem 2-komp. Reaktionsharzkleber weber.rep 766. Bei der Verklebung von kleinen, glatten Betonflankenflächen mit erforderlicher geringer  Kleberdicke empfehlen wir die Verwendung von weber.tec 793, 2-komponentiges Epoxidharzbindemittel.

Produkte zu diesem Anwendungstipp

weber.floor 4740

Universal Beschichtung EP

weber.tec 793

Universal-Bauharz

weber.prim 806

Riss- und Grundierharz

weber.tec 945

Injektionsharz EP

weber.rep 763

Betonfeinspachtel schnell

weber.rep 764

Ausgleichsspachtel

weber.rep 766

Epoxidharzmörtel