Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Perimeterdämmung

Die Anforderungen an den Wärmeschutz und das Wohnklima auch in Kellerräumen oder speziell in Souterrain - Wohnungen sind hoch wie nie zuvor. Wärmedämmung von Kellerräumen trägt maßgeblich zu einem gesunden Wohnklima bei. Eine optimale Wärmedämmung von aussen mit zugelassenen Perimeterdämmplatten leistet einen wichtigen Beitrag, um die als Hauptverursacher des Treibhauseffektes geltenden Kohlendioxid-Emissionen (CO2) zu reduzieren. Mit dem positiven Nebeneffekt, dass sich die Investitionen in umfassende wärmedämmende Maßnahmen, durch einen deutlich geringeren Energieverbrauch, kurzfristig für den Bauherrn amortisieren. Darüber hinaus schützt der extrudierte Hartschaum die Abdichtung vor äußeren Einflüssen. Das erhöht die Lebensdauer und steigert den Wert des Gebäudes. Das Verfahren lässt sich gleichermaßen in Neu- und Altbau einsetzen.

Arbeitsschritte

  

1. Das Ansetzen der Platten erfolgt von unten nach oben. Die Platten müssen fest auf dem geschützten Fußpunktbereich aufstehen. Die Verklebung erfolgt mit der Dickbeschichtung punktweise bzw. beim Lastfall aufstauendes Sickerwasser vollflächig im Buttering-Floating Verfahren auf der durchgetrockneten Abdichtung. Dazu wird das Klebebett auf dem Untergrund und auf der Plattenrückseite aufgetragen.

  

2. Die Stufenfalz ist bei aufstauendem Sickerwasser ebenfalls umlaufend zu verkleben, um Hinterwanderungen von Feuchtigkeit zu vermeiden.

  

3. Ist bei WU-Beton-Bauwerken eine Wärmedämmung erforderlich, so erfolgt die Verklebung der Perimeterdämmplatten ebenfalls im Buttering-Floating-Verfahren. Der Untergrund wird zuvor mit weber.tec 901, 1:10 mit Wasser verdünnt, grundiert. Dann wird eine dünne Haftbrücke aus Bitumendickbeschichtung (ca.1 - 2 mm) aufgetragen.

  

4. Die Hartschaumplatte wird dann in die frische Haftbrücke eingedrückt, um eine vollflächige Verklebung zu erzielen.

  

5. Die Sockeldämmung schafft den Übergang von der erdberührten Dämmung zum Wärmedämmverbundsystem.



Produkte zu diesem Anwendungstipp

weber.tec 901

Bitumengrundierung

weber.tec Superflex 10

Dickbeschichtung 2K