Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.floor 4080

weber.floor 4080
weber.floor 4080

Produkteigenschaften

  • schnell belegreif
  • für Innen- und Außenbereiche
  • sehr wirtschaftlich

Sehr schwind- und spannungsarmer Schnellzementbinder für baustellengemischte Estriche

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

Im Wohnungs-, Industrie- und Ladenbau, im Renovierungs- und Sanierungsbereich, auf Balkonen und Terrassen, in Garagen und Kellerräumen. Als Estrich im Verbund, auf Trennlage, auf Dämmschicht und auf Fußbodenheizung unter allen gängigen Bodenbelägen. Im Innen- und Außenbereich.

Produktbeschreibung

weber.floor 4080 ist ein werksmäßig hergestellter, hydraulisch, schnell abbindender Estrichzement

Produkteigenschaften

  • universell einsetzbar
  • schnell belegreif
  • besonders formstabil, schwind- und spannungsarm
  • leicht verarbeitbar
  • schnell aufheizbar
  • wasserfest
Druckfestigkeit:> 25 N/mm²
Biegezugfestigkeit:> 4 N/mm²
Aushärtezeit:> 2 Std.
Verarbeitungszeit:> 30 Min. - < 35 Min.
Verarbeitungstemperatur (Luft):> 5°C bis < 25 °C
Verarbeitungstemperatur (Untergrund):5 bis 25 °C
Baustoffklasse:A 1 - EN 13813
Schichtdicke:30 bis 60 mm max. 80 mm auf Fußbodenheizung
Konsistenz:K 2 plastisch
Begehbarkeit:< 4 Std.
Leichte Belastung:> 24 Std.
Mischungsverhältnis:Wasserzementwert maximal 0,45

Qualitätssicherung

weber.floor 4080 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigenüberwachung nach DIN EN 13813.

Allgemeine Hinweise

  • Bei der Herstellung des baustellengemischten Estrichs sind alle einschlägigen Normen, Merkblätter, Vorschriften und Handwerksregeln zu beachten. Diese sind insbesondere DIN 18353, EN 13813, DIN 18560, EN 1264-4 und die Fachinformation "Schnittstellenkoordination bei beheizten Fußbodenkonstruktionen". Ausgenommen davon sind abweichende Arbeitsvorschriften dieses Merkblattes.
  • Geeigneter Zuschlag Kiessand 0-8 mm nach EN 13139, Anwendungsgebiet Estrichmörtel, Sieblinie A/B8 nach DIN 1045-2 im günstigen Bereich. Gehalt an Feinteilen Kategorie 1 (max. 3 %). Die Wassermenge für diese Mischung ist so zu wählen, dass der maximale W/Z-Wert von 0,45 nicht überschritten wird, wobei die Feuchte des Zuschlag zu berücksichtigen ist.
  • Es dürfen keine weiteren Zusatzmittel oder andere Bindemittel beigemischt werden.
  • Erfolgt die Verarbeitung im Winter, dürfen keine gefrorenen Zuschläge verwendet werden.
  • Gefäße und Werkzeuge sind unmittelbar nach Gebrauch mit Wasser zu reinigen
  • Im Zweifelsfall bezüglich Verarbeitung, Untergrund oder konstruktiver Besonderheiten bitte Beratung anfordern.

Besondere Hinweise

  • Im Außenbereich nicht direkter Bewitterung aussetzen und immer belegen.
  • Die Anwendung in Feuchträumen und auf Balkonen erfordert als besondere Maßnahme eine alternative Abdichtung.
  • Bis zum Aufbringen des Obebelages ist eine Durchfeuchtung unbedingt zu vermeiden.
  • Das Mischungsverhältnis von 1:4 ergibt bei fachgerechtem Einbau einen CT-C35-F5; Das Mischungsverhältnis von 1:6 ergibt bei fachgerechtem Einbau einen CT-C25-F4;
  • Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere Temperaturen verlängern die Verarbeitungszeit.

 

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Lagerung:
Bei kühler und trockener Lagerung ist das Material min. 6 Monaten lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

pro cm Schichtdicke bei MV 1:4 : ca. 4,0 kg/m²
pro cm Schichtdicke bei MV 1:6 : ca. 3,0 kg/m²

Verpackungseinheiten

Gebinde Einheit VPE / Palette
Foliensack 25 kg 42 Säcke
Papiersack 25 kg 42 Säcke

Verarbeitung

Untergründe

im Verbund auf Beton, als schwimmende Konstruktion auf Trennlage und Dämmung, Fußbodenheizung.

Untergrundvorbereitung

  • Bei Anwendung im Verbund tragfähige Betonoberfläche fachgerecht vorbereiten, intensiv vornässen und Haftbrücke aus weber.floor 4080 DuroRapid auftragen. Estrichmörtel frisch in frisch einbauen. Andere Haftbrücken sind nicht geeignet.

Verarbeitung

Mischen:

  • Herstellung der Haftschlämme: ca. 7 - 8 l Wasser in Mischgefäß vorlegen und einen 25-kg Sack weber.floor 4080 DuroRapid mit einem Elektrohandrührer einrühren. Mischdauer ca. 3 Minuten bis eine weiche, streichfähige Schlämme entstanden ist.
  • Richtrezeptur für die 200-Liter-Mischung CT-C35-F5: 300 kg Zuschlag und 75 kg (3 Sack) weber.floor 4080 DuroRapid.
  • Richtrezeptur für die 200-Liter-Mischung CT-C25-F4: 300 kg Zuschlag und 50 kg (2 Sack) weber.floor 4080 DuroRapid.
  • Mischbehälter mit einem Teil des Zuschlages und Wasser füllen und weber.floor 4080 DuroRapid in den laufenden Mischer zugeben und die Mischtrommel mit dem restlichen Kiessand bis zum Nutzinhalt auffüllen. Durch kontrollierte Wasserzugabe wird die gewünschte Verarbeitungskonsistenz eingestellt. Die Mischzeit beträgt 2-3 Minuten.
  • Ein zu hoher Wassergehalt reduziert die Festigkeit, erhöht die Rissgefahr und das Schwinden.

Verarbeitung:

  • Die Verarbeitungsweise erfolgt wie bei herkömmlichen Zementestrichen. Anmischen, Einbringen, Abziehen und Glätten müssen zügig erfolgen, da die Verarbeitungs- und Glättzeiten gegenüber herkömmlichen Zementestrichen verkürzt sind. Durch maschinelles Glätten können höhere Oberflächenfestigkeiten erreicht werden.
  • Alle fremden Estrichreste sind vor der Verarbeitung aus Maschine und Schläuchen zu entfernen. Zum Schmieren der Schläuche keine Schlämme aus anderen Zementen oder Bindemitteln verwenden.
  • Das frisch eingebrachte Material ist vor Zugluft, starker Sonnen- oder Wärmeeinwirkung zu schützen.
  • Innerhalb der Verarbeitungszeit von ca. 30 Minuten muss die Oberflächenbearbeitung erfolgen.
  • Ungleichmäßiges Abbinden und Austrocknen führt zu Rissen und bei Trenn- und Dämmlagenkonstruktionen zum Aufschlüsseln.

Belegreife:

  • nach 24 Stunden < 3,0 CM-% ; nach 3 Tagen < 2,0 CM-%  bei 20° C und 65 % relativer Luftfeuchte
  • Der maßgebende Feuchtegehalt für die Belegreife sind dem BEB-Merkblatt "Beurteilen und Vorbereiten von Untergründen" zu entnehmen. 
  • Vor der Oberbelagsverlegung muss grundsätzlich eine Restfeuchtemessung mit dem CM-Gerät nach BEB-Vorschrift durchgeführt werden. Estricheinwaage 50 g, Ablesung nach 10 Minuten. Funktionsheizen nach 3 Tagen entsprechend weber.floor Aufheizprotokoll.