Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Spachteln von Bodenflächen

Qualität und Optik eines Bodenbelages sind in großem Maße von der Beschaffenheit des Untergrundes abhängig. Leider genügt der Untergrund oft nicht den Anforderungen zur Aufnahme eines Oberbelages. Mit einer selbstverlaufenden Bodenspachtelmasse wie z.B. weber.floor 4031 Fließspachtel plus oder weber.floor 4032 Fließespachtel ultra können Böden optimal und schnell ausgeglichen und damit für die nachfolgende Verlegung eines Oberbelages vorbereitet werden.

Arbeitsschritte

Untergrundprüfung und Vorbereitung

1. Der Untergrund muss trocken, fest, sauber und frei von haftungsmindernden Bestandteilen sein. Er sollte nach den im Guide beschriebenen Untergrundprüfungen beurteilt werden.  

 

2. Haftungsmindernde Verunreinigungen auf der Oberfläche sind sorgfältig zu entfernen.

 

3. Gegebenenfalls sind zur Verbesserung des Haftverbundes die Untergründe mittels Schleif-, Frästechnik oder durch Kugelstrahlverfahren maschinell aufzurauen. 

 

4. Die Grundierung ist auf den jeweiligen Untergrund und die Anwendung abzustimmen. Bei saugfähigen Untergründen ist mit weber.floor 4716 Haftgrundierung 1:3 verdünnt mit Wasser zu grundieren. Nicht saugende Untergründe sind mit weber.floor 4705 Kombigrund dünn vorzustreichen.

 

5. Die Spachtelmasse und der neue Bodenbelag müssen von angrenzenden Bauteilenn (z.B. Wänden, Rohrdurchführungen usw.) durch den Einbau eines Randdämmstreifens getrennt werden.

Verarbeitung

1. Die selbstverlaufende Fließspachtelmasse weber.floor 4031 oder weber.floor 4032 wird mit einem geeigneten Rührwerk oder maschinell gemäß den Verarbeitungshinweisen angemischt.

 

2. weber.floor 4031 kann auch maschinell in gleichmäßigen Bahnen, beginnend am tiefsten Punkt, auf den grundierten Untergrund aufgebracht werden.

 

3. Anschließend wird die Fließspachtelmasse mit einer Glättkelle oder einem Rakel in der benötigten Schichtdicke gleichmäßig verteilt und geglättet.

 

4. Der frisch verlegte Boden ist vor Zugluft und direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

 

5. Nach ausreichender Trocknung kann der gewählte Bodenbelag mit weber.floor Belagsklebstoffen verlegt werden und anschließend mit einem neuen Oberbelag, z.B. Parkett, ausgestattet werden. 



Produkte zu diesem Anwendungstipp

weber.floor 4010

Fließspachtel

weber.floor 4031

Fließspachtel plus

weber.floor 4032

Fließspachtel ultra

weber.floor 4033

Faser-Feinspachtel

weber.floor 4095

Alpha-Fließspachtel

weber.floor 4705

Kombigrund