Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Verlegen von Glasmosaik im Unterwasserbereich

Glasmosaik ist ein hochwertiges und sehr ansprechendes Verlegegut, das gerne auch in privaten Schwimmbecken eingesetzt wird. Damit die Schönheit dieses Belages auch voll zum Tragen kommt, muss bei der Verlegung einiges beachtet werden und der richtige Kleber und Fugenmörtel gewählt werden. Die glatte und dichte Oberfläche der Glasmosaikrückseite bietet herkömmlichen Verlegemörteln keine ausreichende Möglichkeit der Verkrallung. Deshalb müssen zur Verklebung in Bereichen mit starker Feuchtigkeitsbelastung, insbesondere im Unterwasserbereich, Reaktionsharzmörtel eingesetzt werden. Um Wolkenbildung und Farbunterschiede in der Fläche zu vermeiden, ist eine möglichst vollflächige Bettung erforderlich.

Arbeitsschritte

Vorbereitung

1. Mineralische Untergründe mit weber.prim 807 grundieren.

 

2. Die Verbundabdichtung wird in 2 Arbeitsgängen mit der flexiblen Reaktionsharzabdichtung weber.tec 827 ausgeführt.

Verarbeitung

1. Der Untergrund wird mit weber.xerm 848 Reaktionsharzkleber und Fugenmörtel abgespachtelt und egalisiert, um später einen gleichmäßigen Klebeauftrag zu bekommen.

 

2. Nach gleichmäßigem Kleberauftrag wird überschüssiges Material mit der Spitzzahnleiste Nr. 1 abgekämmt, damit kein Kleber beim Einlegen des Mosaiks aus den Fugen ausquillt.

 

3. Danach wird das Mosaik ausgerichtet und mit dem Epoxi-Fugbrett in den Kleber eingedrückt. Speziell im Nass- und Dauernassbereich ist es wichtig, dass das Mosaik vollflächig eingebettet wird.

 

4. Bevor der Kleber abbindet, wird das vorhandene aufgeklebte Papier angefeuchtet und vorsichtig abgezogen.

 

5. Nach der Abbindephase wird der Belag mit einer Chlorbleichlauge gereinigt und mit klarem Wasser gründlich nachgewaschen, um spätere Verkeimung in den Fugen, insbesondere in Schwimmbecken, zu vermeiden. Besonders im Bodenbereich ist es wichtig, dass die Fugen vor Schmutz- und Überschusswasser freizuhalten sind.

Verfugung

1. Danach werden die Fugen mit weber.xerm 848 und mit Hilfe eines Epoxi-Fugbretts eingefugt.

 

2. Abschließend wird im ersten Waschgang mit einem weißen Pad das Glasmosaik vorgewaschen und im zweiten Schritt mit einem Schwamm abgewaschen.



Produkte zu diesem Anwendungstipp

weber.prim 807

Grundierharz

weber.tec 827/827 S

Flexible Reaktionsharzabdichtung

weber.xerm 848

Reaktionsharzkleber und Fugenmörtel