Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Verlegen von Natursteinplatten im Dickbettverfahren

Die Verlegung von Naturwerksteinen, nach der klassischen Verlegemethode im erdfeuchten Mörtelbett, erfordert speziell dafür geeignete Mörtelsysteme. Einfache Baustellenmischungen aus Sand und Zement können hier oftmals nicht die nötige Sicherheit bieten. Der Trass-Dickbettmörtel weber.xerm 868 in Verbindung mit der Trass-Haftbrücke weber.xerm 867 ist ein auf die Natursteinverlegung abgestimmtes Verlegesystem.

Arbeitsschritte

Vorbereitung

1. Vor Aufbringen der Haftbrücke auf den Beton oder Zementestrich muss dieser mattfeucht vorgenässt werden.

Verarbeitung

1. Die Trass-Haftbrücke ist in einer schlämmfähigen Konsistenz mit einem Besen aufzustreichen. Hierzu wird das Pulver mit ca. 50 Gew.-% Wasser angemischt.

 

2. Der Dickbettmörtel weber.xerm 868 ist frisch in frisch auf die Haftbrücke aufzubringen.

 

3. Zur Verlegung der Fliesen- oder Natursteinplatten auf den erdfeuchten Dickbettmörtel wird die Haftbrücke nochmals auf der Plattenrückseite oder dem Dickbettmörtel in schlämmfähiger Konsistenz vollflächig aufgetragen.

 

4. Großformatige Platten werden mit Verlegehilfen eingelegt und wenn nötig auf die erforderliche Belagshöhe eingeklopft.

 Verfugung

1. Nach Aushärten des Verlegemörtels kann der Belag je nach Fugenbreite mit weber.fug 871 oder 877 verfugt werden.



Produkte zu diesem Anwendungstipp

weber.xerm 867

Haftbrücke, Trass

weber.xerm 868

Dickbettmörtel, Trass

weber.fug 871

Trass Natursteinfuge

weber.fug 877

Flexfuge

weber.fug 883

Naturstein-Silikon