Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.therm A 150 WDVS

Systemeigenschaften

  • nicht brennbare Wärmedämmung, insbesondere z. B. für Krankenhäuser und Schulen
  • Sanierung und Trockenlegung von Altfassaden
  • Wärmedämmung von Alt- und Neubauten

WDVS mit Mineraldämmplatten und ausgesuchten mineralischen Oberputzen

  • nicht brennbare Wärmedämmung, insbesondere z. B. für Krankenhäuser und Schulen
  • Sanierung und Trockenlegung von Altfassaden
  • Wärmedämmung von Alt- und Neubauten
  • hoch diffusionsoffenes, vollmineralisches System
  • höchste Baustoffklasse - A1, nicht brennbar
  • bietet besten Brand- und Schallschutz

Systemmerkmale

1. Anwendungsgebiete:

Das weber.therm A 150 Wärmedämm-Verbundsystem ist ein außenseitig anzubringendes Wärmdedämm-Verbundsystem aus Mineraldämmplatten und dünnschichtigen mineralischen Edelputzen nach DIN 18 550 sowie DIN EN 998-1.

Es dient zur Verbesserung der Wärmedämmung von alten und neuen Wänden und/oder Untersichten.

Es kann bis 100 m Gebäudehöhe eingesetzt werden. Es eignet sich speziell für die Fassadendämmung von Gebäuden, bei denen
die Nichtbrennbarkeit gefordert ist (z.B. Krankenhäuser, Schulen usw.)

Das System kann ebenfalls zur Sanierung von schadhaften und gerissenen Neu- und Altfassaden eingesetzt werden.

Als Untergrund eignen sich Beton und Mauerwerk.

Durch seine bauphysikalischen Eigenschaften (diffusionsoffen und kapillaraktiv) kann es als Innenwanddämmung ohne innenseitige Dampfsperre eingesetzt werden. (ein rechnerischer Nachweis ist hierbei notwendig - WUFI-Verfahren)

2. Nachweise:

Das weber.therm A 150 Wärmedämm-Verbundsystem ist allgemein bauaufsichtlich zugelassen mit der Zulassungsnummer Z-33.43-878 (geklebtes, gedübeltes System).

Es ist in die höchste Baustoffklasse, A1 (nicht brennbar), gemäß DIN 4102 eingestuft.

Die Zulassung gilt nur für das komplette System. Es dürfen keine Systembestandteile eigenmächtig ausgetauscht oder ersetzt werden. Bei der Verwendung systemfremder Bestandteile erlischt die Gewährleistung und die Zulassung.

3.1 weber.therm Klebe- und Armierungsmörtel

weber.therm 307 Klebe- und Armierungsmörtel

Weitere Angaben zu den Klebe- und Armierungsmörteln finden Sie im Produktdatenblatt.

3.2.1 weber.therm Mineral-Dämmplatte (MD)

A 150 weber.therm MDMD 045 Fassade standard
Bemessungswert Wärmeleitfähigkeit λ (DIN 4108) W/(m·K)0,045
Rohdichte [kg/m3]ca. 110
Baustoffklasse (DIN 4102)A1
Diffusionswiderstand μ3
Abmessungen [cm]60 x 39
Dicken [mm]60-200

3.2.2 weber.therm EPS 032/035 Sockel

Die Dämmplatte ist als Perimeter-Dämmung bis 3 Meter unter GOK bauaufsichtlich zugelassen (Die Anwendung im Kappilarsaum des Grundwassers und im Bereich von drückendem Wasser ist nicht zulässig). Bei Beanspruchung durch Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser - Aufschläge der Wärmeleitfähigkeit berücksichtigen.

Bemessungswert WärmeleitfähigkeitEPS 032 SockelEPS 035 Sockel
Bemessungswert Wärmeleitfähigkeit (DIN 4108) W/(m·K):0,0320,035
Baustoffklasse (DIN-4102-1:B1B1
Euroklasse (DIN EN 13501-1):EE
Diffusionswiderstand μ:40/10040/100
Abmessungen [cm2]:100x50100x50
Dicke [cm]:60 bis 20060 bis 200

3.3 weber.therm 310 Armierungsgewebe grob

Das Gewebe besteht aus hochreißfesten Glasfasern und ist mit einer alkalibeständigen Appretur versehen.

Reißfestigkeit nach EN 13496:weber.therm 310
Im Anlieferungszustand [N/5 cm]:> 2.000
Nach Alkalibeanspruchung [N/5 cm]:> 1.300
Flächengewicht [g/m2]:ca. 200
Maschenweite [mm2]:ca. 8 x 8
Farbe:Weinrot

3.4 weber.therm Dübel

Die weber.therm

Tellerdurchmesser [mm]:60
Schaftdurchmesser [mm]:8
Verankerungstiefe (hef) [mm]:25 - 65, je nach Wandbildner
u-Wert-Abminderung [W/m2 · K]:< 0,002
Anwendung:bauaufsichtlich zugelassener Dübel zur Gewährleistung der Standsicherheit

3.5 weber.prim 403 Universalgrundierung

Die Grundierung dient hauptsächlich zur Regulierung des Wasserhaushaltes des dünnschichtigen Oberputzes. Desweiteren wird das Saugverhalten egalisiert und verbessert. Mit einer Grundierung vereinfacht sich der Oberputzauftrag. Es ist auch
möglich, die Armierungsschicht durch Vornässen vorzubehandeln.

3.6 Oberputze

Folgende dünnschichtige mineralische Putze können eingesetzt werden:

weber.star 220 AquaBalance, 221* Scheibenputz
weber.star 240 Reibeputz
weber.star 260 freie Strukturen (auf Anfrage)

Eigenschaften
Festigkeitsklasse/ MörtelgruppeCS I bzw. CS II/PIc
Druckfestigkeit [N/mm2]> 1
Wasseraufnahmekoeffizient w [kg/m2 · √h]< 0,5
Diffusionswiderstand μ≤ 20
BaustoffklasseA1
BindemittelWeißkalkhydrat, Weißzement

Der Hellbezugswert der Oberputze sollte ≥ 20 sein.Weitere Angaben finden Sie in den entsprechenden Produktdatenblättern.

 

 

3.7. Zubehör

Für die korrekte Verarbeitung des Systems stehen noch eine Reihe von Zubehörartikeln zur Verfügung:

- weber.therm 312, Panzereckwinkel für die Eckverstärkung
- weber.therm 313, Gewebewinkel grob Kunststoff für die Eckverstärkung
- weber.therm 315, Glasfaser-Armierungspfeil für die Diagonalarmierung
- weber.therm 342, Profil-Dübel für die Sockelprofile Anputzleisten für den Fensteranschluss
- weber.therm 345 B1 Füllschaum zum Verfüllen kleiner Dämmstoff-Fugen
- Fassadendekor-Profile für die Fassadengestaltung
- Putzprofile für Ecken und Putzabschlüsse

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.