Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber - Saint-Gobain

weber.tec 793

weber.tec 793
weber.tec 793

Produkteigenschaften

  • lösemittelfrei
  • hohe Druck-, Biegezug- und Haftzugfestigkeit
  • ausgezeichnete Haftung auf Beton und Estrich

Universelles Reaktionsharzbindemittel zur Herstellung von Reaktionsharzmörtel/-beton, Haftbrücken, Kleber und Beschichtungen

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

weber.tec 793 eignet sich als Bindemittel für Reaktionsharzmörtel sowie als Haftbrücke, Kleber und Beschichtung.

Produktbeschreibung

weber.tec 793 ist ein 2-komponentiges, transparentes Reaktionsharz auf Epoxidharzbasis.

Zusammensetzung

Epoxidharz

Produkteigenschaften

  • total solid
  • hohe Druck-, Biegezug- und Haftzugfestigkeit
  • ausgezeichnete Haftung auf Beton und Estrich
  • innen und außen
  • auf trockenen oder leicht feuchtem Untergrund einsetzbar
  • beständig gegen zahlreiche verdünnte Säuren und Laugen
  • beständig gegen tierische und pflanzliche Öle und Fette
  • EMICODE EC 1: sehr emissionsarm

 

Auftragswerkzeug Pinsel, Rolle, Spachtel
Verarbeitungstemperatur + 15 °C bis+ 30 °C
Aushärtezeit ca. 12 h
Baustoffklasse Efl-EN13501-1
Verarbeitungszeit ca. 35 Min.
Begehbarkeit nach ca. 24 h
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl ca. 50000
Mischungsverhältnis Komp A : Komp B = 73 : 27
Dichte ca. 1.1 kg/dm³

Qualitätssicherung

weber.tec 793 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle.

Allgemeine Hinweise

  • Alle Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 23° C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 %.
  • Höhere Temperaturen und niedrigere Luftfeuchtigkeiten beschleunigen, niedrigere Temperaturen und höhere Luftfeuchtigkeiten verzögern den Reaktionsverlauf.
  • Werkzeuge sofort nach Gebrauch mit weber.sys 992 reinigen.
  • Reaktionsharzkunststoffe bedingen eine Betondruckfestigkeit von mind. 30 N/mm2 und eine Oberflächenzugfestigkeit von größer/gleich 1,5 N/mm2. Die Betonfeuchte muss kleiner 4 Gew.-% sein. Die Untergrundtemperatur muss mind. 3° C über der Taupunkttemperatur liegen.
  • Die Verarbeitungszeit ist temperatur- und gebindegrößenabhängig. Größere Gebinde und höhere Temperaturen verkürzen die Verarbeitungszeit.
  • Nicht bei Regen oder drohendem Regen verarbeiten.
  • Bei gas- und wasserdichten Beschichtungen sind Ablösungen infolge Dampfdruck und Frost-Tausalzschäden nicht vollständig auszuschließen.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Farbe:
Transparent

Lagerung:
Bei trockener Lagerung im original verschlossenen Gebinde ist das Material min. 24 Monate lagerfähig.
 

Verbrauch / Ergiebigkeit

pro Anstrich :ca. 200 - 400 g/m²
Haftbrücke :ca. 400 - 700 g/m²
als Reaktionsharzmörtel bei 1 RT Harz : 4 RT Sand bei 10 mm Schichtdicke :ca. 2,9 kg/m²

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
2-Komponenten-Gebinde1 kg9 Stück / Karton
2-Komponenten-Gebinde3 kg56 Stück
2-Komponenten-Gebinde8 kg45 Stück

 

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Die Untergründe müssen ausreichend tragfähig, sauber, trocken, formbeständig und frei von haftungsmindernden Stoffen sein. Lose oder abblätternde Mörtel- und Anstrichreste, sind sorgfältig zu entfernen.
  • Als Vorbehandlungsverfahren eignen sich Fräsen, Kugelstrahlen, etc.

Verarbeitung

Mischen

  • Bei 2-Komponenten-Reaktionsharzen ist die Menge der Komponente B auf die Komponente A abgestimmt. Teilmengen sollten möglichst nicht entnommen werden.
  • Komponente B restlos in Komponente A entleeren.
  • Das Mischen erfolgt im Behälter der Komponente A mit langsam laufender Bohrmaschine und aufgesetztem Rührpaddel Nr. 2 / 8. Rand und Bodenbereiche miterfassen, Mischzeit ca. 2 Min. bis zur Erzielung einer homogenen, schlierenfreien Masse. Zur Verhinderung von Restanhaftungen der Komponente B etwas angerührtes Material umfüllen kurz durchrühren und danach wieder zurück füllen. Dann nochmals rühren.

Reaktionsharzmörtel

  • Trockenen Quarz- oder Rheinsand im Verhältnis 1 RT Harz : 4 RT Sand mischen, Schichtdicke 6 mm bis 20 mm.
  • Wegen der Zähigkeit des Materials sind Zwangsmischer empfehlenswert.
  • Nach Auftrag des Mörtels auf entsprechende Schichtdicke abziehen und glätten.

Reparatur schadhafter Böden

  • Grundieren mit weber.prim 807.
  • Haftbrücke mit weber.tec 793 aufbringen und frisch-in-frisch Mörtel aus 1 RT weber.tec 793 und 3 bis 5 RT Quarzsand aufbringen. Bei Auftragdicken / Vertiefungen bis 2 cm Körnung: 0 bis 4 mm, über 2 cm Körnung: 0 bis 8 mm wählen.

Anstrich

  • Grundieren mit weber.prim 807.
  • Auf die noch klebrige Grundierung erfolgt ein 1- bis 2-maliger Deckanstrich. Wartezeit zwischen den Anstrichen sollte so bemessen sein, dass der Anstrich klebrig ist, wenn der nächste aufgebracht wird.
  • Eine Absandung des Anstrichs mit Quarsand im Überschuss gestattet längere Zwischenzeiten und erhöht die Haftung.
  • Je nach Untergrund, Auftragsmenge, Temperatur und Luftzirkulation kann die Überarbeitungszeit ca. 0,5 bis 10 Stunden betragen.