Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber - Saint-Gobain

weber.rep 753

CERINOL ES 8

weber.rep 753
weber.rep 753

Produkteigenschaften

  • Schichtdicken von 25 bis 100 mm
  • ausgezeichnete Haftzugfestigkeit 
  • hoher Frost-Tausalz-Widerstand

Kunststoffmodifizierter Werk-Trockenmörtel PCC I zur Egalisierung befahrbarer Betonflächen

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

Als Betonersatz-, Belags- und Ausgleichsmörtel für waagerechte, schwach geneigte Flächen. Zur Erhöhung der Betonüberdeckung der Bewehrung.

Produktbeschreibung

weber.rep 753 ist ein hydraulisch abbindender Werktrockenmörtel. Mit allg. bauaufsichtlichen Prüfzeugnis. Erfüllt die Anforderungen für PCC I gemäß TL-BE-PCC der ZTV- ING, sowie der DIN EN 1504-3.

Zusammensetzung

Zement, mineralische Füllstoffe, Kunststoffe, regulierende Additive

Produkteigenschaften

  • hoher Frost-Tausalz-Widerstand
  • sehr hohe mechanische Festigkeiten
  • ausgezeichnete Haftzugfestigkeit 
  • schwind- und eigenspannungsarm
  • gutes Wasserrückhaltevermögen
  • Korngröße 0-8 mm
  • niedriger w/z-Wert
Auftragsdicke25 mm - 100 mm
Verarbeitungstemperatur+ 5 °C bis  + 35 °C Luft- und Objekttemperatur
Biegezugfestigkeit nach 7 Tagenca.12 N/mm²
Druckfestigkeit nach 28 Tagenca. 60 N/mm²
Dichteca. 1,7 kg/dm³ Schüttdichte des Trockenmörtels
Dyn. E-Modul 35.000N/mm²
Frischmörtelrohdichteca. 2,25kg/dm³
Haftzugfestigkeit> 2 N/mm²
KonsistenzPulver
Verarbeitungszeitca. 45 Min.

Qualitätssicherung

weber.rep 753 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Fremdüberwachung und Eigenüberwachung.

Allgemeine Hinweise

  • Die eingebaute Fläche ist vor zu schnellem Austrocknen zu schützen, starke Hitzeeinwirkung und Zugluft sind zu vermeiden. Der Betonersatz ist mindestens 5 Tage nachzubehandeln (feuchthalten oder abdecken) und vor Frost zu schützen.
  • Im frischen Zustand darf weber.rep 753 nicht mit Wasser besprüht werden.
  • Die technischen Werte wurden ermittelt gemäß TP BE-PCC.
  • Alle angegebenen Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 20° C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 70 %.

Besondere Hinweise

  • Nicht mit anderen Baustoffen mischen.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Auftragswerkzeug:
Kelle, Abziehlehre, Rüttelbohle

Farbe:
Zementgrau

Wasserbedarf:
max. 2,45 l/ 25kg

Durchtrocknungszeit:
wie Beton

Lagerung:
Bei trockener Lagerung im original verschlossenen Gebinde ist das Material min. 12 Monate lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

bei 10 mm Schichtdicke : ca. 20,0 kg/m²

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
Sack25 kg42 Säcke

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Sauber, frostfrei, saugfähig, tragfähig, griffig, frei von allen haftungsmindernden Bestandteilen, Haftzugfestigkeit des Untergrundes > 1,5 N/mm², Betonuntergrund gut mit Wasser vornässen, Pfützenbildung vermeiden.
  • Befahrene Flächen frei von Öl , Benzin sowie Gummiabrieb.
  • Beton mit korrosionsfördernden Bestandteilen, z.B. Chloriden , ist zu entfernen.
  • Als Vorbehandlungsverfahren eignen sich Fräsen, Kugelstrahlen, etc.
  • Lose Teile entfernen, Stahl freilegen, entrosten, Bewehrung 2-fach mit weber.rep 750 vorbehandeln.
  • Nach der Erhärtung der Korrosionsschutzbeschichtung gesamte Ausbruchstelle vornässen und nach dem Trocknen mit weber.rep 751 vorstreichen.

Verarbeitung

Mischvorgang:

  • Gebindeinhalt mit angegebener Wassermenge knollenfrei anmischen.
  • Bei Teilmengen entsprechend ca. 10 Masse-Teile Pulver zu 1-Masse -Teil Wasser anmischen. Zuerst Wasser in vorgenässten Zwangsmischer, dann Gebindeinhalt nach und nach zugeben. Mischzeit mind. 3 Minuten.
  • Bei Kleinmengen eignet sich auch der Einsatz von Bohrmaschine mit aufgesetztem Rührpaddel.

Auftrag:

  • weber.rep 753 auf die noch frische Haftbrücke (möglichst kleinflächig arbeiten) unter Druck aufbringen. Der aufgetragene Mörtel wird sofort mit der Latte auf entsprechende Schichtdicke abgezogen, die angezogene Oberfläche wird kurz mit dem Reibebrett abgerieben. Bei großen Flächen ist der Einsatz von Rüttelbohlen zweckmäßig.