Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.rep KB duo

weber.rep KB duo
weber.rep KB duo

Produkteigenschaften

  • Korrosionsschutz und Haftbrücke in Einem
  • ausgezeichnete Haftung
  • hohe Schutzwirkung/Sehr widerstandsfähig

Mineralischer Korrosionsschutz für den Bewehrungsstahl und Haftbrücke für Betonuntergründe

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

Weber.rep KB duo ist ein Kombinationsprodukt, dass sowohl als mineralischer Korrosionsschutz des Bewehrungsstahles sowie als zementäre Haftbrücke verwendet werden kann. weber.rep KB duo kann auch als Haftbrücke für zementäre Verbundestriche eingesetzt werden. Für Innen und Außen.  

Produktbeschreibung

Weber.rep KB duo ist ein kunststoffmodifizierter Werktrockenmörtel, entsprechend DIN EN 1504-7.
Weber.rep KB duo ist als Systembestandteil in Verbindung mit weber.rep R4 duo gemäß ZTV-ING und DAfStb-Rili bauaufsichtlich geprüft.
AbP Nr.: P-5268/005/14-MPA BS. 

Zusammensetzung

Zement, mineralische Füllstoffe, Kunststoffe, regulierende Additive

Produkteigenschaften

  • ausgezeichnete Haftung
  • leichte Verarbeitung /sehr gut streichfähig
  • kurze Durchtrocknungszeit
  • mineralisch
  • lange Verarbeitungszeit
  • standfest /geringe Ablaufneigung
  • hohe Schutzwirkung/ sehr widerstandsfähig  
  • BAST- gelistet

 

Auftragsdicke als Korrosionsschutz  mind. 1,0 mm in 2 Arbeitsgängen
Verarbeitungstemperatur + 5 °C bis + 30 °C
Frischmörtelrohdichte ca. 2,0 kg/dm³ 
Konsistenz streich- bzw. schlämmfähig 
Pulverschüttdichte  ca. 1,1 kg/dm³ 
Verarbeitungszeit ca. 80 Min. 

Qualitätssicherung

weber.rep KB duo unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigen- und Fremdüberwachung.

Allgemeine Hinweise

  • Alle angegebenen Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 20° C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 60 %.

Besondere Hinweise

  • Nicht mit anderen Baustoffen mischen.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Auftragswerkzeug:
Bürste, Quast, Pinsel

Farbe:
betongrau

Wasserbedarf:
max. 6 l/20 kg bzw. max. 1,5 l/5 kg

Durchtrocknungszeit des Korrosionsschutzes:
ca. 2 - 3h pro Lage

Lagerung:

Bei trockener Lagerung im original verschlossenen Gebinde ist das Material min. 12 Monate lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

als Korrosionsschutz pro m Stahl, ø 14 mm, bei 2 Anstrichen ca. 190 g
als Haftbrücke je nach Rauigkeit des Untergrundes ca. 1,5 - 2,5 kg/m²

 

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
Beutel5 kg72 Beutel
Sack20 kg42 Säcke

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

Als Korrosionsschutz:

  • Korrodierter Bewehrungsstahl ist gemäß DIN EN ISO 12944-4 auf den Oberflächenreinheitsgrad Sa 2 ½ zu entrosten.  

 

Als Haftbrücke:

  • Sauber, frostfrei, saugfähig, tragfähig, griffig, frei von allen haftungsmindernden Bestandteilen.
  • Als Vorbehandlungsverfahren eignen sich Fräsen, Strahlen, etc.
  • Oberflächenzugfestigkeit des Untergrundes >1,5 N/mm².
  • Betonuntergrund intensiv mit Wasser vornässen und mattfeucht auftrocknen lassen. Pfützenbildung vermeiden.

 

Verarbeitung

Mischvorgang:

  • Gebindeinhalt mit 30% (6 Liter pro 20 kg bzw. 1,5 Liter pro 5 kg Trockenmörtel) Wasser knollenfrei anmischen.
  • Wasser vorlegen, dann das Pulver nach und nach zugeben.
  • Ca. 3 min. intensiv mischen.
  • Angemischtes Material während der Verarbeitung gelegentlich durchrühren.
     

Auftrag:

Als Korrosionsschutz:

  • Der entrostete Bewehrungsstahl wird mit dem Pinsel im Abstand von ca. 2- 3 Stunden zweimal in geschlossener Schicht gestrichen.
  • Nach Erhärtung des zweiten Anstrichs kann der Auftrag der Haftbrücke erfolgen.

Als Haftbrücke:

  • Die Haftbrücke kräftig, mit Pinsel, Quast oder Bürste, in den vorbereiteten Betonuntergrund einarbeiten.
  • Der Betonersatzmörtel weber.rep R4 duo ist auf die noch frische Haftbrücke aufzubringen und vollflächig einzuarbeiten.
  • Die Auftragsfläche ist so zu bemessen, dass der Betonersatzmörtel immer auf die frische Haftbrücke aufgebracht werden kann, also bevor es zu einer Hautbildung auf der Haftbrücke kommt. Haftbrücke und Ersatzmörtel sollten daher gleichzeitig angemischt werden.