Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber - Saint-Gobain

weber.tec 934

DEITERMANN WSP

weber.tec 934
weber.tec 934

Produkteigenschaften

  • druckwasserdicht
  • faserarmiert
  • sehr gute Haftung

Mineralischer, wasserundurchlässiger Sperrputz als Dichtungs- und Putzträger sowie Egalisierputz

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

weber.tec 934 wird eingesetzt als Sperrputz und als Dichtungsträger für das flexible, sulfatbeständige Innenabdichtungssystem weber.tec Superflex D2 bei Bodenfeuchte und aufstauendem Sickerwasser. Weiterhin als Dichtungsträger für Abdichtungen mit kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen, Reaktivabdichtung, sowie flexiblen und starren Dichtungsschlämmen. Ferner als Egalisierungsmörtel und Sockelputz.

Produktbeschreibung

weber.tec 934 ist ein faserarmierter, wasserundurchlässiger, Werktrockenmörtel..

Zusammensetzung

Zement, mineralische Füllstoffe, regulierende Additive, Fasern

Produkteigenschaften

  • druckwasserdicht
  • faserarmiert
  • innen und außen
  • als Ausgleichsputz
  • händisch und maschinell verarbeitbar
  • sehr gute Haftung
  • sulfatbeständig
Verarbeitungstemperatur + 5 °C bis  + 30 °C Luft- und Objekttemperatur
Druckfestigkeit ca. 12 N/mm² - entspr. CS IV gem. EN 998-1
Frischmörtelrohdichte ca.1,6 kg/dm³
Konsistenz standfest
Pulverschüttdichte ca. 1.4 kg/dm³
Verarbeitungszeit bis 1,5 h
Wasserdruckbeständigkeit bis 0.5 bar
Schichtdicke

min. 10 mm
max. 25 mm flächig
max. 75 mm kleinflächig bis 0,25 m²

Überarbeitbar nach  2 Tagen
Größtkorn ca. 2 mm

Qualitätssicherung

weber.tec 934 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle.

Allgemeine Hinweise

  • Die allgemeinen Regeln der Putztechnik sind zu beachten.
  • weber.tec 934 vor zu schnellem Verdunsten des Wassers schützen.
  • Ungleichmäßiges Abbinden und Austrocknen kann zu Rissen und Aufschüsselungen führen

Besondere Hinweise

  • Nicht mit anderen Baustoffen mischen.

Datenblätter

Technisches Merkblatt

Sicherheitsdatenblatt

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Auftragswerkzeug:
Kelle, Glätter, gängige Putzmaschinen

Farbe:
grau

Wasserbedarf:
ca. 4,75 l - bis 5,5 l / 25 kg

Lagerung:
Bei trockener Lagerung im original verschlossenen Gebinde ist das Material min. 12 Monate lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

bei 10 mm Schichtdicke : ca. 15,0 kg/m²

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
Sack25 kg42 Säcke

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Fest, tragfähig, griffig, frei von haftungsmindernden Bestandteilen, Fugnetz mind. 20 mm tief ausräumen. Empfehlenswerte Untergrundvorbehandlungen: Sandstrahlen, satt vornässen, abtrocknen lassen bis der Untergrund mattfeucht ist.
  • Spritzbewurf mit weber.san 950 bzw. weber.san 951 S >70 % Deckungsfläche aufbringen. 
  • Alternativ kann weber.tec 933 als vollflächige Haftbrücke aufgebracht werden. Die Haftbrücke muß horizontal aufgekämmt werden.

Verarbeitung

Mischvorgang:

  • Gebindeinhalt wird, je nach gewünschter Konsistenz, mit der angegebenen Wassermenge zur einem knollenfreien Mörtel angemischt.
  • Der Mischvorgang erfolgt im Zwangsmischer. Kleinere Mengen mit einem Rührwerk (600 bis 800 U/Min.) und weber.sys Rührpaddel Nr. 3 mischen. Das Produkt ist auch für die Verarbeitung mit Mischpumpen geeignet. 
  • Anwerfen, Verziehen und ggf. Aufkämmen entsprechend den Regeln der Putztechnik.
  • Als Sperrputz unter WTA-Sanierputzen Mindestschichtdicke 20 mm über höchste Erhebung. Oberfläche nach Auftrag im frischen Zustand aufkämmen mit weber.sys Aufstreichkelle und Zahnleiste Nr. 2. Nachfolgenden Sanierputz nach Durchhärtung mind. 10 mm dick auftragen. Alternativ kann weber.cal 286 Kalkstrukturspachtel in ca. 2 mm Schichtdicke auf die gefilzte Sperrputzoberfläche aufgebracht werden.
  • Als Sperr- und Ausgleichsputz für nachfolgende flexible Dichtschlämme mind. 10 mm über höchste Erhebung aufbringen und filzen. Auftrag der flexiblen Dichtungsschlämme weber.tec Superflex D 2 in mind. 2 Lagen nach frühestens 48 Stunden, spätestens nach 7 Tagen.  
  • Als Dichtungsträger für Abdichtungen mit kunstoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen und Reaktivabdichtung Auftrag mind. 10 mm über die höchste Erhebung, im Anschluss filzen. Auftrag der Abdichtungen nach 24 bis 48 Stunden in 2 Lagen.
  • Als Sockelputz, Mindestschichtdicke im Mittel 15 mm, möglichst 2-lagig, im Anschluss filzen.