Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber - Saint-Gobain

weber.tec 970

PLASTIKOL TKS

weber.tec 970
weber.tec 970

Produkteigenschaften

  • selbstverlaufend
  • beständig gegenüber Kraftstoffen
  • hochelastisch

2-komponentige Fugenvergussmasse zum elastischen Abdichten von Bodenfugen an Tankstellen, Garagen, Abstellplätzen

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

weber.tec 970 eignet sich zum elastischen Abdichten von Bodenfugen aus Ortbeton, Betonfertigteilplatten, Estrich und Polymerbeton. Des weiteren wird mit dem Dichtstoff der dichte Anschluss an Stahlrinnen hergestellt.

Produktbeschreibung

weber.tec 970 ist eine 2-komponentige Fugenmasse auf Polysulfidbasis mit Europäisch technischen Zulassungen für Fugenabdichtungen in LAU-Anlagen und entspricht der EU-Richtlinie 2004/42/EG .

Zusammensetzung

Polysulfid

Produkteigenschaften

  • selbstverlaufend
  • zulässige Gesamtverformung bis 25 %
  • lösemittelfrei
  • beständig gegenüber Kraftstoffen
  • hochelastisch
  • beständig gegen technische Öle, Salzlösungen, verdünnte Säuren und andere Chemikalien
Aushärtezeitca. 24 Std.
 bis 48 Std. bei +23° C und 50 % rel. Luftfeuchte
VerarbeitungstemperaturLuft- und Objekttemperatur: + 5° C bis + 40° C,
Materialtemperatur + 10° C bis + 40° C
Dichteca. 1,7 kg/dm³
Konsistenzgießfähig, selbstverlaufend
Rückstellvermögen> 80 %
Verarbeitungszeit1 bis 2 Stunden
MischungsverhältnisGrundmasse : Härter 10 : 1

 

Qualitätssicherung

weber.tec 970 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle.

Allgemeine Hinweise

  • Bei starker Sonneneinstrahlung ist bereits bei einem Gefälle um 1,5 %  weber.tec 971 einzusetzen.
  • Dreiflächenhaftung vermeiden.
  • Die Temperatur des Untergrundes muss mindestens 3 K über der vorliegenden Taupunkttemperatur liegen (Taupunkttabelle beachten).
  • Das Produkt ist nicht beständig gegen Mineralsäure, organische Lösemittel, dauernde Wasserlagerung und Fugen, die ständig starken Säuren ausgesetzt sind (Galvanik-Betriebe, Akkumulatoren-Stationen). Nicht geeignet für dauernde Wasserbelastung.
  • Bei der Verarbeitung als Fugendichtstoff gemäß den europäisch technischen Zulassungen, muss die Stofftemperatur > 10° C und < 40° C sein.
  • Die empfohlene Temperatur der Komponenten beim Mischen beträgt 15° C - 25° C.
  • Alle Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 23° C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 %.
  • Die Untergründe Glas, glasierte Keramik, Emaille, Kunststoffe, Estriche sind nicht durch die ETA's abgedeckt.

Besondere Hinweise

  • Nicht mit anderen Baustoffen mischen.
  • Die Einbautiefe des Dichtstoffes muss größer sein als die Eindringtiefe der Flüssigkeit in den Beton.
  • Bei Arbeiten im Geltungsbereich des Wasserhaushaltsgesetzes (z. B. Tankstellen und Umfüllstationen) sind die Vorgaben der Europäischen Technischen Zulassungen zu beachten.
  • Weitere Hinweise zur Fugenausbildung sind den Anhängen 1 und 3 der Europäischen Technischen Zulassungen zu entnehmen.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Auftragswerkzeug:
Gießen

Farbe:
grau

Durchtrocknungszeit:
ca. 1 - 2 Tage

Lagerung:
Bei Lagerung im original verschlossenen Gebinde zwischen 15° bis 25° C, ist das Material min. 12 Monate lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

pro dm³ Fugenraum :ca. 1,0 l
bei Fugenabmessung 20 mm x 20 mm :ca. 400 ml/m

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
Kombigebinde2,5 l180 Stück
Kombigebinde10 l26 Eimer

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Fugenwandungen müssen fest, staub-, ölfrei, frei von haftungsmindernden Bestandteilen und trocken sein. Alle Betonteile müssen eine umlaufende Fase von a = 3 bis 5 mm haben.
  • Saugende Untergründe (z. B. Betonfertigteile, Ortbeton, Faserbeton) erhalten einen Voranstrich mit weber.tec 973, 2-Komp.-Primer.
  • Nichtsaugende Untergründe, wie z. B. Polymerbeton auf UP-Harzbasis, werden mit weber.tec 974, 1-Komp.-Primer, grundiert.
  • Unbeschichteter Stahl bzw. Stahl mit einer Beschichtung auf Basis einer kathodischen Tauchlackierung werden mit weber.tec 975 grundiert.
  • Die Ablüftezeit zwischen Auftrag des Primers weber.tec 973 und Fugenmasse beträgt 60 Minuten und bei Verwendung des Primers weber.tec 974 10 Minuten. Die Ablüftezeit für weber.tec 975 beträgt mindestens 2 Stunden. Diese Werte sind maßgebend für + 23° C und 50 % rel. Luftfeuchte. Eine Wartezeit von 4 Stunden darf nicht überschritten werden.
  • Die Fuge ist vor Auftrag des Primers und Fugenmasse mit einem geeigneten Hinterfüllmaterial zu füllen, z. B. weber.sys Fugenhinterfüllmaterial aus geschlossenzelligem Polyethylen-Schaum, 1/3 breiter als die Fugenbreite.
  • Der Beton muss mindestens 7 Tage alt sein und mindestens 70 % der 28-Tage-Festigkeit erreicht haben. Die Fugenbreite in befahrenen Flächen soll 20 mm nicht überschreiten.

Verarbeitung

  • Härter (oberer Behälter) in Grundmasse entleeren und beide Komponenten mit Bohrmaschine und aufgesetztem Rührpaddel mind. 3 Minuten intensiv, rückstandsfrei (Boden und Wandungen beachten) mischen.
  • Die Bodenfugen sollen in einem Guss vergossen oder verspritzt werden.
  • Geeignete Werkzeuge zum Einspritzen sind Druckluftspritzen für größere Flächen, oder geeignete Handdruckspritzen für kleinere oder sanierungsbedürftige Fugen.
  • Die Abfüllung der Spritzen aus dem 2,5 - l - Gebinde erfolgt mit Hilfe einer zugehörigen Abfüllplatte.
  • Das maximale Gefälle der Fugen beträgt 2 %.