Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Kellerabdichtung mit kaltselbstklebenden Bitumendichtungsbahnen (KSK)

Kaltselbstklebende Bitumendichtungsbahnen (KSK) können bei den Wasserlastfällen Bodenfeuchte/nichtstauendes Sickerwasser (gemäß DIN 18195-Teil 4) sowie im Bereich nicht drückendes Wasser - mäßige Belastung (gemäß DIN 18195-Teil 5), zur Abdichtung von feuchtebelasteten Bauteilen eingesetzt werden. KSK-Bahnen werden überwiegend im Neubau und zur Abdichtung von Sohlplatten eingesetzt.

Arbeitsschritte

  

1. Gereinigter, vollfugiger, tragfähiger Untergrund, Kanten sind zu brechen.

  

2. Ausrunden der Kehlen und senkrechten Innenecken mit weber.tec 933.

  

3. Auftragen der Grundierung aus weber.tec 913VE,
unterhalb von + 5°C  bis -5°C aus weber.tec 902.

  

4. Ausbildung des Details Innenecke. Das Formstück wird aus der Rollenware entsprechend zugeschnitten und eingeklebt.

  

5. Ausbildung des Details Außenecke. Das Formstück wird aus der Rollenware entsprechend zugeschnitten und eingeklebt.

  

6. Ausbildung des Wand-/Bodenanschlusses. Das Formstück wird entsprechend zugeschnitten und überlappend in die Kehle eingeklebt.

  

7. Um den vollflächigen Verbund zum Untergrund sicherzustellen, wird die Dichtbahn anschließend flächig und insbesondere im Bereich von Stößen und Übergängen fest angerollt.

  

8. Abdichtung des Detailpunktes Kehle Wand analog zu Außenecke.

 

9. Detail Rohrdurchführung: PVC Rohre müssen angeschliffen und staubfrei sein. Manschetten aus der Bahn fertigen und auf Rohr und Wand verkleben.

 

10. Bewegungsfugen werden vorab mit weber.tec Superflex B 240 E ausgebildet. Die Abdichtbänder werden mit weber.tec Superflex D2 verklebt und überspachtelt.

 

11. Flächenabdichtung: Ausrollen der Bahn und auf erforderliche Länge zuschneiden.

 

12. Abziehen des Schutzpapiers am Überlappungsstoss der bereits verklebten Bahn.

 

13. Nachfolgende Dichtungsbahn auf ca. 50 cm Länge ausrollen und vom Schutzpapier lösen. Zuerst den Stossbreich freilegen, ausrichten, danach überlappend vollflächig verkleben.

 

14. Überlappungsbreite mind. 8 cm. Durch Rollen oder Bürsten Falten und Lufteinschlüsse verhindern. Anschließend vollflächig anrollen, insbesondere auch im Stossbereich.

 

15. Die Bahn ist am Übergang Wand/Boden bis auf die Stirnseite der Bodenplatte herunterzuführen.

 

16. Aufbringen des vollflächigen Drän-/Schutzelementes weber.sys 983. Die Matte wird am oberen Ende mit weber.sys 983 A Wandanschlussprofil fixiert.

 

17. Abziehen des Schutzpapiers am Überlappungsstoss der bereits am Boden verklebten Bahn.

18. Verklebung der KSK-Bahn im Bodenbereich

19. Zur Erzielung eines vollflächigen Haftverbundes wird die gesamte Fläche und insbesondere die Stoßüberlappung fest angerollt.



Produkte zu diesem Anwendungstipp

weber.tec Superflex B 240 E

Fugenabdichtband mit Endstück

weber.tec 933

Hohlkehlenspachtel HKS

weber.tec 913

Kaltselbstklebebahn