Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.floor 4838

weber.floor 4838
weber.floor 4838

Produkteigenschaften

Zweikomponentiger, lösemittel- und weichmacherfreier Polyurethanklebstoff für alle gängigen Parkettarten, insbesondere für feuchtigkeitsempfindliche Hölzer

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

weber.floor 4838 wird für die schubfeste Verklebung von Holzpflaster RE und WE, Mosaikparkett, Hochkantlamellenparkett, Lamparkett, Zweischicht und Mehrschicht-Fertigparkett, Massivholzdielen, Massivparkett (Dicke > 10 mm) und für Stabparkett verwendet. Für die Anwendung auf Fußbodenheizung geeignet.

Produktbeschreibung

weber.floor 4838 ist ein werksmäßig hergestellter, lösemittel- und weichmacherfreier 2-Komponenten Polyurethanklebstoff

Produkteigenschaften

  • EMICODE EC 1 R PLUS: sehr emissionsarm
  • hartelastisch und schubfest
  • hydrolysebeständig
  • breites Anwendungsspektrum
  • auf Fußbodenheizung geeignet
  • keine Ablüftzeit erforderlich
  • schnelle Festigkeitsentwicklung
  • mit bauaufsichtlicher Zulassung Z-155.10-231
Ablüftezeit: nicht erforderlich
Verarbeitungszeit: bis zu 60 Min.
Verarbeitungstemperatur (Luft): 18 °C bis 30 °C
Verarbeitungstemperatur (Untergrund): 15 °C bis 30 °C
Konsistenz: cremig/pastös
Begehbarkeit: > 24 Std.
Volle Belastung: > 48 h
Mischungsverhältnis: A : B Gew.-T. 8,1 : 1

Qualitätssicherung

weber.floor 4838 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigenüberwachung.

Allgemeine Hinweise

  • Die relative Luftfeuchte sollte max. 65 % betragen.
  • Niedrige Temperaturen (< 15°C) verzögern die Aushärtung und verlangsamen die chemische Reaktion. Der Klebstoff härtet jedoch vollständig aus. Die technischen Angaben beziehen sich auf 23° C und 50 % relative Luftfeuchtigkeit.
  • Bei Verlegung von Zweischicht-Fertigparkett, Massivparkett und Stabparkett sind die Anforderungen nach DIN 18202 Tab. 3 zu beachten.
  • Die Angaben der Bodenbelagshersteller sind unbedingt zu beachten.

Besondere Hinweise

  • Fußbodenheizung sollte mindestens 48 h vor und nach Belagsverlegung abgeschaltet sein.
  • Stellen Sie sicher, dass sich das Parkett vor Verlegung den Raumbedingungen angepasst hat.
  • Bei kalter Witterung ist der Klebstoff vor dem Einbau an einem warmen Ort auf Verarbeitungstemperatur zu bringen.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Farbtöne:
Komponente A hellelfenbein; Komponente B dunkelbraun

Lagerung:
Bei trockener, zwischen 10° und 30° C temperierter Lagerung ist das Material min.12 Monate lagerfähig.

 

Verbrauch / Ergiebigkeit

Zahnung B3 :ca. 700 g/m²
Zahnung B11 :ca. 900 g/m²
Zahnung B15ca. 1500 g/m

Verpackungseinheiten

Gebinde Einheit VPE / Palette
Doppelgebinde 6 kg 72 DG
Doppelgebinde 10 kg 44 DG

 

Verarbeitung

Untergründe

Auf saugenden und nicht saugenden Untergründen, Beton, Zementestrich, Calciumsulfatestrich, Spachtel- und Ausgleichsmassen, Fliesen, Gussasphalt, Spanplatten, andere Holzuntergründe und geeignete Dämm- und Trennunterlage. Andere Untergründe sind ggf. mit weber.floor Spachtelmassen verlegefähig vorzubereiten.

Untergrundvorbereitung

  • Eine sorgfältige Untergrundvorbereitung ist erforderlich. Der Untergrund muss sauber, tragfähig und zur Beklebung geeignet sein.
  • Zur Herstellung eines ebenen und gleichmäßig saugenden Untergrundes empfehlen wir weber.floor Spachtel- und Ausgleichsmassen (z. B. weber.floor 4031, 4160, 4320) vor Auftrag des Klebstoffes aufzubringen.
  • Zusätzlich ist die aktuelle Verlegeübersicht Parkett zu beachten.
  • Zur Vorbehandlung saugfähiger Untergründe empfiehlt sich weber.floor 4718 Grundierung 1-K-PU. Das Technische Merkblatt ist entsprechend zu beachten.

Verarbeitung

Mischvorgang

  • B-Komponente (Härter) vollständig in die A-Komponente (Harz) auslaufen lassen. Anschließend die Komponenten mindestens 3 Minuten mittels Bohrmaschine und Rührquirl intensiv vermischen bis eine gleichmäßige, hellbeige Farbe erreicht ist. Insbesondere auf gründliche Vermischung im Bereich Behälterwand und –boden achten.

Belag verlegen

  • Klebstoff mit einer geeigneten Zahnspachtel gleichmäßig auf dem Untergrund auftragen. Klebstoffnester vermeiden.
  • Zwischen Wand und Parkett ist mittels Keilen eine Fuge von ca. 10 - 15 mm anzulegen. Die Keile sind sofort nach Verlegung zu entfernen.
  • Der Holzbelag ist in das Klebstoffbett einzulegen und vollflächig einzudrücken, um eine gute Benetzung der Belagsrückseite zu erzielen.
  • Nur so viel Klebstoff auftragen wie innerhalb der Einlegezeit belegt werden kann.
  • Zahnung in Abhängigkeit der verwendeten Parkettsorte: B3 Mosaikparkett; B11 Hochkantlamellenparkett, Lamparkett bis 10 mm, Stabparkett und Mehrschichtparkett; B15 Massivdielen und Holzpflaster RE und WE. Die zu verwendende Zahnung ist vom Parketthersteller anzugeben.

Nachbehandlung

  • Folgearbeiten am Holzbelag sollten erst nach ausreichender Härtung des Klebstoffs (Schleifen und Versiegeln frühestens nach 24 bis 48 Stunden) vorgenommen werden.
  • Die Verlegeanleitung des Parkett- bzw. Holzbelagherstellers ist zwingend einzuhalten.
  • Die Werkzeuge sind sofort nach Gebrauch mit einem geeigneten Verdünner zu reinigen.