Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber - Saint-Gobain

weber.floor 4850

weber.floor 4850
weber.floor 4850

Produkteigenschaften

  • EMICODE EC1 Plus: sehr emissionsarm
  • lange Einlegezeit
  • hohe Anfangs- und Endhaftung

Sehr emissionsarmer Dispersions-Haftklebstoff zum Verlegen von Design-, PVC- und Gummibelägen

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

weber.floor 4850 wird für die Verklebung von homogenen und heterogenen PVC-Belägen in Platten und Bahnen, für CV Beläge, Textilbeläge mit Latex-, PVC- oder PUR-Schaumrücken und für Kautschukbeläge in Platten und Bahnen bis zu einer Dicke von 4,5 mm verwendet. Verlegung im Nass-/Halbnass-, Haft- oder Double-Drop-Klebeverfahren.

Produktbeschreibung

weber.floor 4850 ist ein werksmäßig hergestellter, verarbeitungsfertiger, lösemittelfreier Dispersionsklebstoff

Produkteigenschaften

  • EMICODE EC 1 PLUS: sehr emissionsarm
  • hohe Anfangs- und Endhaftung
  • leicht verarbeitbar
  • keine Verfärbung auch bei dünnen PVC-Belägen
  • stuhlrollengeeignet unter Belägen
  • hoher Widerstand gegen Weichmacherwanderung
  • auf Fußbodenheizung geeignet
  • mit bauaufsichtlicher Zulassung Z-155.20-350
Einlegezeit:

im Nassklebeverfahren max. 40 Minuten

im Haftklebeverfahren max. 60 Minuten

Ablüftezeit: 10 bis 20 Min.
Temperaturbeständigkeit: 5 °C bis 30 °C
Verarbeitungstemperatur (Luft): von 18°C bis 30 °C
Verarbeitungstemperatur (Untergrund): 15 bis 30 °C
Konsistenz: viskos
Volle Belastung: > 24 h

Qualitätssicherung

weber.floor 4850 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigenüberwachung.

Allgemeine Hinweise

  • Bitte beachten Sie auch folgende Normen und Merkblätter: DIN 18 365 "Bodenbelagsarbeiten”; Merkblatt des Industrieverbands Klebstoff „Beurteilen und Vorbereiten von Untergründen – Kleben von elastischen und textilen Bodenbelägen”; Merkblatt des Bundesverbandes Estrich und Belag (BEB) „Beurteilen und Vorbereiten von Untergründen", Verlegen von elastischen und textilen Bodenbelägen, Schichtstoffelementen (Laminat), Parkett und Holzpflaster; Beheizte und unbeheizte Fußbodenkonstruktionen;  Technische Information 9/2009 des Bundesverbandes Estrich und Belag (BEB) „Beurteilung und Vorbereitung der Oberfläche von Anhydrit-Fließestrichen”
  • Relative Luftfeuchtigkeit während der Trocknung max. 75 %.
  • Niedrige Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit verlängern, hohe Temperaturen und niedrige Luftfeuchtigkeit verkürzen die Einlege-, Abbinde- und Trocknungszeiten.
  • Angebrochene Verpackungen dicht verschließen und Inhalt rasch aufbrauchen.
  • Material ist frostempfindlich.
  • Die Angaben der Bodenbelagshersteller sind unbedingt zu beachten.

Besondere Hinweise

  • Fußbodenheizung sollte mindestens 48 h vor und nach Belagsverlegung abgeschaltet sein.
  • Keine schweren Gegenstände auf den neuen Bodenbelag stellen oder verschieben solange der Klebstoff nicht vollständig ausgehärtet ist.
  • Ein Verschweißen der Beläge sollte erst nach Erreichen einer ausreichenden Haftung erfolgen, dies ist ca. 24 Stunden nach dem Einlegen des Bodenbelags der Fall.
  • Der Bodenbelag kann nach ca. 24 Stunden nass gereinigt werden.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Farbtöne:
hellbeige

Lagerung:
Bei trockener, vor Frost geschützter Lagerung ist das Material bis zu 12 Monate lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

Zahnung A1 : ca. 250,0 g/m²
Zahnung A2 : ca. 300,0 g/m²

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
Eimer15 kg30 Eimer

Verarbeitung

Untergründe

auf saugenden und nicht saugenden Untergründen, Beton, Zementestrich, Calciumsulfatestrich, Spachtel- und Ausgleichsmassen, Fliesen, Gussasphalt, Spanplatten und andere Holzuntergründe

Untergrundvorbereitung

  • Eine sorgfältige Untergrundvorbereitung ist erforderlich. Der Untergrund muss sauber, tragfähig und zur Beklebung geeignet sein.
  • Grundsätzlich ist auf allen Untergründen vor Auftrag des Klebstoffes eine Spachtelung mit weber.floor Spachtelmassen (z. B. weber.floor 4031) zu empfehlen.
  • Ist ein dickschichtiger Ausgleich erforderlich, sollten weber.floor Ausgleichsmassen verwendet werden.
  • Bitte beachten Sie, dass eine ggf. vorhandene Abdichtung nicht beim Klebstoffauftrag beschädigt wird.

Verarbeitung

Belag verlegen:

  • Der Klebstoff ist vor Gebrauch gut aufzurühren und anschließend mit einer geeigneten Zahnspachtel gleichmäßig aufzutragen. Klebstoffnester sind zu vermeiden.
  • Bei PVC-, CV- und Textilbelägen mit Latex-, PVC- oder PUR-Schaumrücken Zahnspachtel mit A1 oder A2 Zahnung verwenden. Bei Gummibelägen A 2 Zahnung einsetzen.
  • Ausreichende Ablüftezeit ist einzuhalten, i. d. R. ca. 10 - 20 Minuten ablüften und leicht antrocknen lassen (Fingertrockenheit). Ebenso kann die Verlegung im Double-Drop-Verfahren erfolgen. Nach vollständiger Abtrocknung der Klebstoffriefe ist keine Belagsverlegung mehr möglich.
  • Beim Einlegen von Designbelägen in die Haftphase des Klebstoffes besteht die Möglichkeit einer verstärkten Fugenbildung. Es wird daher empfohlen diese Beläge im Nassbettverfahren zu verkleben.
  • Bei Verwendung im Haftklebeverfahren beträgt die Wartezeit ca. 40 bis maximal 90 Minuten, abhängig von Untergrund und Umgebungsbedingungen.
  • Nur so viel Klebstoff auftragen wie innerhalb der Einlegezeit belegt werden kann.

Nachbehandlung:

  • Nach dem Einlegen ist der Bodenbelag gleichmäßig von innen nach außen einzudrücken, um eine blasenfreie und vollständige Verklebung zu erreichen. Danach ist die Fläche mit einer Walze anzuwalzen. Nach ca. 1-4 Stunden ist dieser Vorgang nochmals zu wiederholen.
  • Die Werkzeuge können mit Wasser gereinigt werden, solange der Klebstoff noch nicht vollständig ausgehärtet ist.