Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.floor 4341

maxit plan 440/446

weber.floor 4341
weber.floor 4341

Produkteigenschaften

  • auch für Dauernassbereiche
  • für Fußbodenheizung geeignet
  • große Feldgrößen möglich

Zementgebundener, faserarmierter Fließestrich CT-C20-F5 für den Wohnungs- und Gewerbebau

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

Als Verbundestrich, als Estrich auf Trennlage und Dämmschicht, beheizt und unbeheizt. weber.floor 4341 ist ausschließlich zementgebunden und daher auch für Dauernassbereiche im Wohnungs- und Gewerbebau geeignet, wie z.B. in gewerblichen Waschküchen und Garagen .

Produktbeschreibung

weber.floor 4341 ist ein werksmäßig hergestellter, zementgebundener Estrichmörtel

Produkteigenschaften

  • faserarmiert
  • Körnung 0 - 4 mm
  • Körnung 0 - 8 mm bei Siloware
  • normal trocknend
  • große Feldgrößen möglich
  • für planebene Oberflächen
  • nach 24 Stunden begehbar
  • für Fußbodenheizung geeignet
  • hohe Einbauleistung durch Silotechnik
Wasserbedarf: >11% bis <12% abhängig vom Herstellwerk
Druckfestigkeit: > 20 N/mm²
Biegezugfestigkeit: > 5 N/mm²
Aushärtezeit: > 24 Std.
Verarbeitungszeit: > 30 Min. - < 35 Min.
Verarbeitungstemperatur (Luft): > 5°C bis < 30 °C
Verarbeitungstemperatur (Untergrund): 5 bis 25 °C
Frischmörtelrohdichte: ca. 2.2 kg/dm³
Baustoffklasse: A 1fl - EN 13813
Schichtdicke: 30 bis 80 mm Mindestschichtdicke gilt für Verbundkonstruktion
Konsistenz: 35 - 40 cm mit 1,3-l-Prüfdose
Leichte Belastung: > 3 Tagen
Volle Belastung: > 28 Tagen
CE Kennzeichen: CT-C20-F5

Qualitätssicherung

weber.floor 4341 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigenüberwachung nach DIN EN 13813.

Allgemeine Hinweise

  • Anwendungstipp beachten: "Wie werden Fließestriche auf Dämmlage fachgerecht eingebaut?"
  • Fugenlose Flächen von bis zu 100 m² können bei einer maximalen Seitenlänge von 10 Meter und einem Seitenverhältnis 2:1 eingebaut werden.
  • Scheinfugen können nach 48 Stunden geschnitten werden. Das Anschleifen sollte frühestens nach 14 Tagen, wenn möglich kurz vor der Oberbelagsverlegung, erfolgen.
  • Im Zweifelsfall bezüglich Verarbeitung, Untergrund oder konstruktiver Besonderheiten bitte Beratung anfordern.
  • Keine Fremdstoffe beimischen.

Besondere Hinweise

  • Bei aufsteigender Feuchtigkeit sind geeignete Abdichtungsmaßnahmen vorzunehmen.
  • Bei beheizten Konstruktionen darf mit dem Funktionsheizen frühestens 21 Tage nach Einbau begonnen werden.
  • Die maximale Vorlauftemperatur bei Fußbodenheizung beträgt 50°C.
  • Ungünstige Baustellenbedingungen, wie beispielsweise niedrige Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit, zu hoher W/Z-Wert, hohe Schichtdicken usw. verzögern die Austrocknung.
  • Die Estrichnenndicke muss auf Dämmlagenkonstruktionen mindestens 45 mm betragen.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Wasserbedarf:
ca. 4,6 l / 40 kg Sack

Lagerung:
Bei kühler und trockener Lagerung Sackware auf Paletten oder Holzrosten ist das Material min. 9 Monaten lagerfähig.

 

Verbrauch / Ergiebigkeit

pro cm Schichtdicke : ca. 19,0 kg/m²

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
Papiersack40 kg30 Säcke
Silo 

 

Verarbeitung

Untergründe

im Verbund auf Beton, auf Trennlage, auf Dämmschicht, Fußbodenheizung, Hohlraumboden / Doppelboden

Untergrundvorbereitung

  • Bei Anwendung im Verbund muss der Untergrund ausreichend tragfähig, sauber, frostfrei, formbeständig und frei von haftungsmindernden Stoffen sein.
  • Danach ist die Betonfläche intensiv und ohne Pfützenbildung vorzunässen und mit einer Schlämme aus weber.floor 4341 einzubürsten. Der Einbau des Estrichmörtels erfolgt noch auf der feuchten Haftschlämme.

Verarbeitung

Mischen:

  • Lose Ware im Silo wird vollautomatisch mit der Silo-Misch-Pumpe (SMP-FE 100) aufgemischt und gefördert. Sackware kann mit allen gängigen Putzmaschinen und Mischpumpen, insbesondere m-tec duo mix 2000, die für Fließestrich geeignet sind, aufgemischt werden.
  • Statischen Mischer am Schlauchende verwenden. Schlauchdurchmesser größer 35 mm, optimal 40 mm. Pumpenendstück NW 35.
  • Das Fließmaß ist mit der 1,3 l-Dose auf ca. 35 - 40 cm ohne Wasserabsonderung einzustellen.
  • Ein zu hoher Wassergehalt reduziert die Festigkeit, erhöht die Rissgefahr und das Schwinden.
  • Höhere Temperaturen verkürzen, niedrigere Temperaturen verlängern die Verarbeitungszeit.

Verarbeitung:

  • Anwendungstipp beachten: "Wie werden Fließestriche auf Dämmlage fachgerecht eingebaut?"
  • Beim Estricheinbau und 3 Tage danach Fenster und Türen geschlossen halten. Zugluft und starke Sonneneinstrahlung z. B. in Wintergärten vermeiden. Keine Zwangstrocknung einsetzen.

Belegreife:

  • < 3,0 CM % für alle Beläge. Bei beheizten Konstruktionen Funktionsheizen gemäß weber.floor 4341 Aufheizprotokoll durchführen.
  • Zur Feststellung der Belegreife immer CM-Messung durchführen.