Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.dur 142 HLZ Hochleistungs-Ziegelleichtputz

…denn schlankere Steine brauchen einen neuartigen Superleichtputz

142_leitmotiv

- Besserer U-Wert der Wandkonstruktion

- Mehr Nutzfläche durch schlanke Konstruktion

- Freiere Grundrissgestaltung


142_leitmotiv

Zum 13. Mal lobten die Architektur-Fachzeitschriften AIT und xia Intelligente Architektur im Rahmen der Bau 2017 in Kooperation mit der Messe München den Innovationspreis Architektur+ Bauwesen aus. Der Preis zeichnet Hersteller innovativer Produkte, Materialien oder Systeme für Industrie- und Objektbau, Wohnungsbau und Innenausbau aus. Die Bedeutung architektonischer Qualität im Bauwesen soll hiermit hervorgehoben werden.

Das Urteil der Fachjury:

„Dieser Unterputz ermöglicht eine monolithische Ziegelbauweise, indem er durch seine besonderen Dämmeigenschaften den kompletten Wandaufbau dämmtechnisch optimiert. Bei der Verwendeung von Materialstärken von bis zu 4,5 Zentimetern können gestalterische Freiheiten gewonnen werden, die gute Architektur ermöglichen.“


Übersicht

Effizient bauen mit abgestimmten Produkten

Planer und Bauherren, die energetisch optimiert bauen möchten, haben die Wahl: Neben anderen Bauweisen wird auch hoch wärmedämmendes, einschaliges Mauerwerk immer beliebter. Der neuartige Superleichtputz von Saint-Gobain Weber ist optimal auf diese Konstruktionen abgestimmt und trägt durch seine niedrige Wärmeleitfähigkeit von lediglich λ = 0,05 W/mK zur Dämmleistung der Außenwand bei.

142-verarbeitung

Mehr Freiraum für die Planung

142hlz-haus

Der neue Hochleistungs - Ziegelleichtputz weber.dur 142 HLZ kann den entscheidenden letzten Beitrag zum Erreichen ehrgeiziger energetischer Ziele erbringen. Mit dieser einfachen und technisch sicheren Bauweise lassen sich die Wärmeverluste von hoch wärmedämmenden Ziegelmauern weiter senken, ohne dass die Dicke des Mauerwerks erhöht werden muss. Der Leichtputz weber.dur 142 HLZ kombiniert einen geringen E-Modul mit der erhöhten Druckfestigkeit von ≥ 0,4 N/mm² (CSI).

Energieeffizienz bei schlankem Wandaufbau

Der Leichtputz mit optimierter Rezeptur für Ziegeluntergründe ermöglicht einen schlanken und gleichzeitig massiven monolithischen Wandaufbau. Ein Beispiel zeigt das Potenzial von weber.dur 142 HLZ: Bei einem Einfamilienhaus aus Ziegeln mit einer typischen Wärmeleitfähigkeit von 0,09 W/mK lässt sich bereits mit einer Steindicke von lediglich 36,5 cm und einer Schichtdicke von 4 cm weber.dur 142 HLZ ein U-Wert von unter 0,20 W/mK realisieren. Dies erfüllt die Anforderungen des neuen, vereinfachten Nachweisverfahrens für das KfW-55 Effizienzhaus.

Systemaufbau

1. hoch wärmedämmendes Ziegelmauerwerk

2. Hochleistungs-Ziegelleichtputz weber.dur 142 HLZ

3. Armierungsmörtel weber.therm 300 mit Armierungsgewebe weber.therm 310

4. mineralischer Edelputz weber.star oder weber.top AquaBalance

142hlz-systemaufbau

Broschüre

broschuere_142_hlz

Produktseite

weber.dur 142 HLZ

weber.dur 142 HLZ

Hochleistungs-Ziegelleichtputz

Vergleichen Vergleich entfernen

LV-Texte

Laden Sie sich unsere LV-Texte hier herunter oder benutzen Sie dem Weber Ausschreibungs-Assistenten. Hiermit können Sie LV-Texte individuell und objektbezogen zusammenstellen und in verschiedenen Formaten exportieren.

U-Wert Rechner

Info zum Diagramm:

Zur Berechnung der U-Werte wählen Sie die Wärmeleitfähigkeit des Wandbildners.

Die Kurve zeigt den U-Wert-Verlauf für die gewählte Steindicke (30 cm; 36,5 cm oder 42,5 cm).

Innenputz wurde bei der Berechnung berücksichtigt. (Leichtputz Typ1, λ = 0,5; 15 mm Schichtdicke)

Wärmeleitfähigkeit des Mauersteins λ:

Steindicke d:

Hinweis: Bei den ausgewiesenen Werten handelt es sich um gerundete Näherungswerte. Die Berechnung stellt keine Ingenieurleistung gemäß HOAI dar. Die Berechnung ersetzt nicht den objektspezifischen, bauphysikalischen Nachweis.

Videos