Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.cal Kalkfarbe

maxit purcalc 330

weber.cal Kalkfarbe
weber.cal Kalkfarbe

Produkteigenschaften

  • für ein gutes Raumklima - VOC-frei
  • hoch wasserdampfdurchlässig
  • antiseptisch, schimmelpilzhemmend

weber.cal Kalkfarbe ist eine mineralische Wandfarbe auf Kalkbasis für natürliche und wischbeständige Anstriche im Innenbereich

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

weber.cal Kalkfarbe ist einsetzbar insbesondere im weber.cal BIO-Kalkputzsystem sowie auf tragfähigen mineralischen Untergründen. Die Kalkfarbe eignet sich sehr gut zur Innenraumgestaltung, schafft ein behagliches Wohnraumklima und ein individuelles Erscheinungsbild.

Produktbeschreibung

weber.cal Kalkfarbe ist ein werksmäßig hergestellter, hochwertiger, natürlicher und traditioneller Anstrich.

Zusammensetzung

Kalk, hochwertige, natürliche Zuschläge zur Verbesserung der Verarbeitungsfähigkeit

Produkteigenschaften

  • ist hoch wasserdampfdurchlässig
  • ist weichmacherfrei
  • lösemittelfrei
  • ist raumfeuchteregulierend
  • ist konservierungsmittelfrei
  • zeigt antiseptische Wirkung
Wasserdurchlässigkeitsrate w (DIN EN 1062-1) > 0.5 kg/m²·√h W1 hoch
Wasserdampf-Diffusionsstromdichte V (DIN EN 1062-1) > 150 g/m2d V1 hoch
Diffusionsäquivalente Luftschichtdicke sd (DIN EN 1062-1) < 0,14 m  
Glanz G (DIN EN 13300) stumpfmatt  
Korngröße S (DIN EN 13300) < 100 µm fein
Trockenschichtdicke E (DIN EN 1062-1) > 100 µm / ≤ 200 µm E2
Dichte 1,3 - 1,5 g/m3  

Qualitätssicherung

weber.cal Kalkfarbe unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigenüberwachung.

Allgemeine Hinweise

  • Durch die Art des Untergrundes und des Auftragens kann der Verbrauch variieren. Verbrauchsangaben beziehen sich auf einen Anstrich auf glattem Untergrund. Die exakten Verbrauchswerte sind durch Probeflächen am Objekt zu ermitteln.
  • Neue Grundputze müssen mindestens 14 Tage durchgehärtet sein.
  • Nicht bei direkter Sonneneinstrahlung, extremer Luftfeuchtigkeit oder Zugluft verarbeiten.
  • Während der Verarbeitung und Austrocknung darf die Temperatur der Luft, der verwendeten Materialien und des Untergrundes nicht unter + 5° C absinken.
  • Nicht zu streichende Flächen, wie z. B. Glas, Holz- oder Metallrahmen, müssen vor Beginn der Arbeiten abgedeckt werden.

Besondere Hinweise

  • Nicht anzuwenden auf Gipsuntergründen und organischen Beschichtungen.
  • Farbe ist stark alkalisch, deshalb: Haut und Augen schützen, bei Berührung gründlich mit Wasser spülen, bei Augenkontakt unverzüglich Arzt aufsuchen.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Farbtöne:
Naturweiß und Pastelltöne gemäß Weber Farbtonwelten (HBZ > 60)

Lagerung:
Bei trockener, frostfreier Lagerung ist das Material bis zu 1 Jahr lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

untergrundabhängig: ca. 0,25 l/m² ca. 60,0 m² / 15 l

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
Eimer15 l24 Eimer

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Der Untergrund muss bewegungsfrei, tragfähig, fest, trocken und sauber sein.
  • Ausgebesserte bzw. erneuerte Flächen müssen strukturell einheitlich, ausgetrocknet und rissfrei sein.
  • Je nach Saugfähigkeit des Untergrundes ist vorzunässen.

Verarbeitung

  • Das Auftragen erfolgt mittels Malerbürste und Pinsel, wobei auf eine gleichmäßige Verteilung in der Fläche zu achten ist. Unmittelbar vor dem Grundanstrich ist der zu streichende Untergrund nach Bedarf und Saugfähigkeit vorzunässen. Der Grundanstrich kann nach Erfordernis durch weitere Wasserzugabe verdünnt werden.
  • Hauptanstrich: Nach Austrocknung des Grundanstrichs kann mit dem Deckanstrich begonnen werden. Das Aufbringen erfolgt mittels Malerbürste und Pinsel. Nach Erfordernis kann der Deckanstrich durch weitere Wasserzugabe verdünnt werden.
  • Die Anzahl der Deckanstriche ist so zu wählen, dass ein ausreichendes Erscheinungsbild erreicht wird. Das volle Deckvermögen wird erst nach vollkommender Auftrocknung erreicht.