Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.mur Lehmspachtel

maxit ip 335

weber.mur Lehmspachtel
weber.mur Lehmspachtel

Produkteigenschaften

  • einfache Verarbeitung
  • leicht zu glätten
  • gesundes Wohnklima

Werktrockenmörtel aus speziell ausgesuchten Tonen und mineralischen Zuschlägen

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

weber.mur Lehmspachtel eignet sich zum Spachteln auf Lehmputzen, Altputzen und Gipskartonplatten. weber.mur Lehmspachtel ist in weiß erhältlich.

Produktbeschreibung

weber.mur Lehmspachtel ist ein mineralischer Trockenmörtel .

Zusammensetzung

Zusätze für eine bessere Verarbeitung und Haftung

Produkteigenschaften

  • schafft ein gesundes Wohnklima
  • ist leicht zu verarbeiten
Druckfestigkeit: ≥ 1.0 N/mm²
Wärmeleitfähigkeit: > 0.3 W/mK
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl μ: < 8
Baustoffklasse: A 1

Qualitätssicherung

weber.mur Lehmspachtel unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigenüberwachung.

Allgemeine Hinweise

  • Dem Mörtel dürfen keine Zusätze zugemischt werden.
  • Während der Verarbeitung und Austrocknung des Putzmörtels darf die Temperatur der Luft, der verwendeten Materialien und des Untergrundes nicht unter + 5° C absinken.
  • Für die Anwendung und Ausführung gilt die DIN 18 350 VOB, Teil C

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Farbton:
weiß;

Wasserbedarf:
ca. 4,5 l / 20 kg

Lagerung:
Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung ist das Material unbegrenzt lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

bei 2 mm Schichtdicke  ca. 3,3 kg/m²  ca. 6 m² / 20 kg

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / PaletteFarbton
Papiersack20 kg50 Säckeweiß

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Der Putzgrund muss sauber und tragfähig sein.
  • Das Mauerwerk muss der DIN 1053 Mauerwerk, der Beton der DIN 1045 Beton entsprechen.
  • Die Unebenheiten des Putzgrundes müssen innerhalb der zulässigen Toleranzen der DIN 18202 "Toleranzen im Hochbau" liegen. Gegebenfalls sind Bedenken geltend zu machen und es ist für Abhilfe zu sorgen.
  • Stark saugende Untergründe, z.B. Porenbeton oder Kalksandstein, sollten mit weber.prim 407 Gipsaufbrennsperre vorbehandelt werden, Beton muss mit weber.prim 408 Gipshaftgrund versehen werden.

Verarbeitung

maschinell:

  • Der Mörtel kann mit allen üblichen Feinputzmaschinen verarbeitet werden.

von Hand:

  • Den Inhalt eines Sackes mit der angegebenen Menge Wasser gründlich durchmischen, so dass eine verarbeitungsgerechte Konsistenz entsteht.

 

  • Den Mörtel in der angegebenen Dicke auftragen.
  • Den frisch aufgetragenen Putzmörtel lattenrecht und nestfrei abziehen.
  • Die Putzfläche nach dem Anziehen mit einem groben Schwamm verwaschen.
  • Die Oberfläche entweder filzen oder glätten.
  • Nach dem Putzen ist für eine ausreichende Querlüftung zu sorgen.
  • Wo Bewegungen zu angrenzenden Bauteilen auftreten können, ist der Putz einzuschneiden.