Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.tec Superflex D 2

weber.tec Superflex D 2
weber.tec Superflex D 2

Produkteigenschaften

  • roll-, streich- und spachtelfähig
  • schnell begehbar, belegbar mit Fliesen
  • witterungsunabhängige Durchtrocknung innerhalb 24 Stunden

Hochflexible, witterungsunabhängig abbindende Verbundabdichtung (AiV) unter Fliesen und Platten

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

weber.tec Superflex D2 ist eine hochflexible, schnell- und reaktivabbindende, 2-komponentige Dichtungsschlämme. Die flexible Dichtungsschlämme ist im ausgehärteten Zustand wasserdicht, frost-, sulfat-, UV- und alterungsbeständig. weber.tec Superflex D2 eignet sich zur Abdichtung im Verbund mit keramischen Belägen bei den Feuchtigkeits-Beanspruchungsklassen A0, B0, A und B im Innen- und Außenbereich. Die reaktivabbindende Dichtungsschlämme härtet riss- und eigenspannungsfrei aus. Durch ihre witterungsunabhängige, schnelle Durchtrocknung bei besonders leichter, sahniger Verarbeitung bietet weber.tec Superflex D2 höchste Sicherheit gegen Feuchteschäden.

Produktbeschreibung

weber.tec Superflex D 2 ist eine werksmäßig hergestellte, 2-komponentige schnellabbindende Flexschlämme. Mit allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen.

Zusammensetzung

Kunststoffvergüteter, hydraulisch abbindender Spezialmörtel, ausgewählte Füllstoffe

Produkteigenschaften

  • schnellabbindend auch bei kühleren Temperaturen
  • witterungsunabhängige Durchtrocknung durch Reaktivabbindung auch unter Luftabschluss
  • für Dauerunterwasserbereiche
  • mit allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen
  • besonders leichte, sahnige Verarbeitbarkeit
  • keine Nachbehandlung erforderlich
  • nach 4 Stunden begehbar, belegbar mit Fliesen            
  • für den Feuchteschutz im Sockelbereich
Auftragswerkzeug:Pinsel, Bürste, Quast, Glättekelle
Verarbeitungszeitca. 45 Min.
Trocknungszeit:1. Auftrag nach ca. 90 Min.(Wandbereich)
Belegbarkeitmit Fliesen belegbar nach ca. 4 Stunden
Dichte:ca. 1,05 kg/dm³
Verarbeitungstemperatur3 °C bis 30 °C

Qualitätssicherung

weber.tec Superflex D 2 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Eigenüberwachung.

Allgemeine Hinweise

  • Bereits angesteifte flexible Dichtungsschlämme nicht mehr weiter verarbeiten.
  • Als Grundlage für die Ausführung von Verbundabdichtungen gelten die DIN 18195, die aktuellen Fassungen der ZDB-Merkblätter sowie die Bauregelliste.
  • Alle Eigenschaften beziehen sich auf eine Temperatur von + 23 °C ohne Zugluft und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 %.
  • Höhere Temperaturen und niedrigere Luftfeuchtigkeiten beschleunigen, niedrigere Temperaturen und höhere Luftfeuchtigkeiten verzögern den Reaktionsverlauf.
  • Konstruktiv vorhandene Bauwerksfugen sind mit Dichtbändern zu überarbeiten und deckungsgleich in den Fliesenbelag zu übernehmen.
  • Bei der anschließenden Verlegung von keramischen Belägen oder Natursteinen sind Beschädigungen der Abdichtungsschicht zu vermeiden.

Besondere Hinweise

  • Das Material nicht auf gefrorenen Untergründen, bei Frost oder hoher Wärme (über + 30 °C Untergrundtemperatur) verarbeiten. Die frische Abdichtungsschicht vor direkter Sonneneinstrahlung, Frost sowie Regenbelastung schützen.
  • weber.tec Superflex D 2 ist nach 3 Tagen dauerunterwasserbeständig.
  • Die Abdichtung ist zur direkten Nutzung nicht geeignet. Nur in Verbindung mit entsprechender Schutzschicht (Estrich oder Fliesen).
  • Bauwerksabdichtungen erfordern üblicherweise die Anordnung der Abdichtung auf der dem Wasser zugewandten Seite (positive Belastung). Die Höhe der Abdichtung ist bis 30 cm über die geplante Feuchtigkeitsbelastungsgrenze zu führen. Frostbeanspruchungen dürfen bei einer Innenabdichtung nicht auftreten (Abplatzungen).
  • Beim Einsatz in bauaufsichtlich relevanten Bereichen muss das entsprechende AbP an der Verwendungsstelle vorliegen.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Auftragsdicke:
mind. 2 mm

Lagerung:
Bei trockener, frostfreier Lagerung im Originalgebinde ist das Material mind. 12 Monate lagerfähig.

Materialbedarf

pro mm Schichtdicke : ca. 1,25 kg/m²

Verpackungseinheiten

Gebinde Einheit VPE / Palette
Kombigebinde 5 kg 60 Stück
Kombigebinde 24 kg 18 Stück
Komp. A 15 kg 24 Stück
Komp. B 15 kg 24 Stück

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Bei Verbundanwendungen muss der Untergrund ausreichend tragfähig, sauber, trocken, frostfrei, öl- und fettfrei, formbeständig und frei von haftungsmindernden Stoffen sein. Lose oder abblätternde Mörtel- und Anstrichreste sind sorgfältig zu entfernen.
  • Geeignet sind alle Beton- und Mauerwerksflächen mit feinporiger Oberfläche sowie Putzflächen der Mörtelgruppe CS II (Druckfestigkeit mind. 2,5 N/mm2) ,CS III und CS IV gemäß DIN V 18550 DIN EN 998 -1.
  • Gegebenenfalls sind mineralische Untergründe mit weber.plan 818 oder weber.plan 819 auszugleichen bzw. zu egalisieren.
  • Mineralische Untergründe sind mit weber.prim 801 zu grundieren.
  • PVC-Anschlüsse sind mit Sandpapier anzurauen und anschließend mit weber.prim 807 zu grundieren und mit Sand (0,1 bis 0,5 mm) abzustreuen, so dass sich eine feste Kontaktschicht auf dem PVC ergibt.
  • Keramische Altbeläge sind mit weber.prim 803 zu grundieren. Die ausreichende Haftung ist durch einen Vorversuch zu überprüfen. Gegebenenfalls ist der Untergrund mechanisch aufzurauen. 
  • Aluminium und Zink mit weber.sys 992 entfetten und in weber.tec 827 S umseitig einbetten. Flächen mit ofengetrocknetem Quarzsand (Körnung 0,7 bis 1,2 mm) im Überschuss abstreuen. Nach Aushärtung loses Überschusskorn entfernen und weber.tec Superflex D 2 auftragen. Alle anderen Metalle mit weber.sys 992 entfetten und weber.tec Superflex D 2 direkt auftragen.
  • Die notwendigen Untergrundvorbehandlungen sind auf die jeweiligen baustellenspezifischen Gegebenheiten abzustimmen.

Verarbeitung

  • A- und B-Komp. im Verhältnis 1 : 1 Gew.-T. (mit leistungsfähiger Bohrmaschine mit aufgesetztem Korbrührer oder Rührpaddel Nr. 2, max. 800 U/Min.) anmischen. So lange mischen, bis ein gleichmäßiger, knotenfreier und schlämmfähiger Mörtel entsteht. Mischzeit ca. 2 bis 3 Minuten.
  • Zunächst wird in Ecken, Dehn-, Stoss- und Bewegungsfugen sowie im Bereich von Materialübergängen auf dem Untergrund das elastische Dichtbandsystem weber.tec 828 in das frisch aufgetragene weber.tec Superflex D 2 eingebettet.
  • Das Material wird mit einer Bürste, Quast oder Glättkelle in 2 bis 3 Arbeitsgängen intensiv, gleichmäßig, satt und oberflächendicht auftragen. Es ist eine Gesamttrockenschichtdicke von 2 mm an jeder Stelle der Abdichtung zu erreichen.
  • Der zweite bzw. dritte Auftrag erfolgt, wenn der vorhergehende Schlämmanstrich nicht mehr während des Auftragens verletzt werden kann.
  • Um auf porigen Untergründen (z. B. Beton, Estrich, Putz) Blasenbildung zu vermeiden, ist vor der Flächenabdichtung eine dünne Kratzspachtelung mit weber.tec Superflex D 2 (Verbrauch ca. 0,5 kg / m²) durchzuführen. Für Kratz- und Füllspachtelungen kann weber. tec Superflex D 2 mit ofengetrocknetem Quarzsand (Korngröße 0,1 - 0,5 mm) verschnitten werden. Mischungsverhältnis: 2 Gew. Teile weber.tec Superflex D 2 : 1 Gew. Teil Sand).
  • Mörtelreste sind im frischen Zustand mit einem nassen Schwamm zu entfernen. Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.