Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Verlegen, Abdichten, Trittschall dämmen und Entkoppeln mit nur einem Produkt

Fliesen oder Naturstein sind und bleiben die prädestinierten Oberflächen für Balkone und Terrassen. Das Problem: Witterungseinflüsse wie Frost, Regen und Sonne nagen an den konventionellen Balkonen und Terrassenkonstruktionen. Wasser dringt durch beschädigte Fugenmörtel ein. Der Verlegemörtel saugt das eindringende Wasser auf und speichert es. Das gespeicherte Wasser friert, vergrößert das Volumen und zerstört den Aufbau. Abplatzungen und lose Fliesen sind die Folge. Gemäß dem Motto: Eine Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied, hat Saint-Gobain Weber, insbesondere bei dieser Anwendung, den Fokus auf den Verlegmörtel gelegt. Ein wasserdichter Fliesenkleber der gleichzeitig als Abdichtung zu verwenden ist, bietet als System ein Höchstmaß an Sicherheit und reduziert deutlich das Ausblührisiko.

Arbeitsschritte

Untergrundvorbereitung

1. Nach der Untergrundüberprüfung (siehe Anwendungstipp A.01.) ist der Untergrund zu grundieren und für die weiteren Arbeitsschritte vorbereitet. Die Dichtbandkomponenten weber.tec 828 werden im Wandanschlussbereich mit weber.xerm 844 eingeklebt und an den Randzonen überarbeitet.
 

 

2. Im Anschluss wird weber.xerm 844 in Form einer Kratzspachtelung aufgetragen.

Verarbeitung

1. Laut Bauregelliste ist es erforderlich, die Abdichtung im Verbund (AiV) zwei Mal aufzutragen. Hierbei ist eine Gesamttrockenschichtdicke von mind. 2 mm zu erzielen.

 

2. Im bauaufsichtlich nicht geregeltem Bereich z.B. „privater Bereich“ kann  mit dem weber.sys Abdicht- u. Verlegeglätter eine Abdichtung samt Mörtelbett in einem Arbeitsgang erstellt werden. Die Fliesen oder geeignete Natursteine werden dabei direkt in das frische Abdichtungs- und Klebebett eingelegt.

Verlegung Boden

1. Um eine möglichst hohlraumfreie Bettung zu erzielen, kann in Außenbereichen auch eine Verlegung im buttering-floating-Verfahren angewendet werden. Dies ist jedoch abhängig von Größe und Rückseite des Verlegeguts. Zudem trägt diese Verlegeart zusätzlich zur Dichtheit der Gesamtkonstruktion bei. So wird die Durchfeuchtung der Konstruktion vermieden und das Risiko von Ausblühungen minimiert.

 

2. Mörtelreste auf Sichtoberflächen und im Fugenbereich sind sofort mit Schwamm und Wasser zu entfernen. Hartnäckigere Materialanhaftungen lassen sich mit weber.sys 992 entfernen.

Verlegung Wand

1. Die Verlegung von keramischen Wandbekleidungen ist ebenfalls mit weber.xerm 844 ohne weiteres möglich. Zur weiteren Erhöhung der Standfestigkeit bei Verlegen von größeren und schwereren Fliesen und Platten, kann die Konsistenz von weber.xerm 844 durch Zugabe von weber.sys Hartquarzmaterial im MV von max. 1:1 optimiert werden.

Verfugung

1. Nach Aushärtung der Abdicht- und Verlegeschicht wird der neue Belag z. B. mit weber.fug 877 verfugt.

 

1. Das wasserdichte und gleichzeitig hochflexible Dicht-und Klebesystem vermittelt Sicherheit und spart Zeit und Geld. weber.xerm 844, ein durchgehend dichtes System.

Erweiterte Auslobung für weber.xerm 844 auf kritischen Untergründen

Risse im Fliesen- oder Natursteinbelag entstehen oftmals durch Formveränderungen im Untergrund.
Untergründe z.B. aus Beton oder Estrich „schwinden“ während des Abbindeprozesses, ebenso wie schwimmende Estriche und Heizestriche.
Somit sind Materialien, die sich gegenüber der „starren Fliese“ bei Feuchtigkeits- oder Temperaturschwankungen relativ stark verändern als kritisch anzusehen.
Darunter fallen im besonderem Mischuntergründe sowie Holzuntergründe aus Span- oder Pressplatten aber auch junge Zement- oder Anhydritestriche.
Je nach Anforderung und Optimierungsgrad ist eine Entkopplung nach dem Prinzip „Einfach & Sicher“ mit weber.xerm 844 in den einzelnen Leistungsstufen realisierbar:
 

Leistungsstufe 1

  • Kritischer Untergrund
  • mind. 1mm Entkopplungsschicht weber.xerm 844
  • Verlegemörtel weber.xerm 844
  • Keramik oder Naturstein

Leistungsstufe 2

  • Kritischer Untergrund
  • mind. 1mm Entkopplungsschicht weber.xerm 844 und weber.sys 835
  • Verlegemörtel weber.xerm 844
  • Keramik oder Naturstein

Leistungsstufe 3

  • Kritischer Untergrund
  • Klebemörtel weber.xerm 844
  • Trittschalldämm- und Entkopplungsmatte weber.sys 830
  • Verlegemörtel weber.xerm 844
  • Keramik oder Naturstein


Produkte zu diesem Anwendungstipp

weber.tec 828

Dichtbandsystem

weber.xerm 844

2-K Dicht-, Entkopplungs- und Klebesystem

weber.fug 877

Flexfuge