Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

Putz- und Mauermörtel

Putz- und Mauermörtel
Putz- und Mauermörtel

Produkteigenschaften

  • Leichte Verarbeitung / Mauern und Putzen mit einem Material
  • Geeignet als Grundputz, Filzputz
  • Zum Putzen in Feuchträumen

Für vielseitige Putzarbeiten und zum Erstellen von Normalmauerwerken im Innen- und Außenbereich.

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

Putz- und Mauermörtel eignet sich zum Putzen und Mauern stark beanspruchter Bauteile, z. B. Sockel und Wände im Erdreich (als Untergrund für Abdichtungsarbeiten) oder stark belasteter Mauerwerkspfeiler.

Produktbeschreibung

Putz- und Mauermörtel ist ein werksmäßig hergestellter, mineralischer Trockenmörtel nach DIN EN 998-1 und DIN EN 998-2.

Zusammensetzung

Zement, klassierte mineralische Zuschläge, Zusätze für eine bessere Verarbeitung.

Allgemeine Hinweise

  • Dem Mörtel dürfen keine Zusätze zugemischt werden.
  • Während der Verarbeitung und Austrocknung des Mörtels darf die Temperatur der Luft, der verwendeten Materialien und des Untergrundes nicht unter + 5° C absinken.
  • Frisch verputze Flächen sind vor zu schneller Austrocknung zu schützen.
  • Der Putzgrund ist generell zu überprüfen, ob er für die Aufnahme des Putzes geeignet ist,

Besondere Hinweise

Nicht geeignet für wärmedämmendes Mauerwerk.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Auftragsdicke: 10 mm bis 12 mm

Lagerung: Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung ist das Material mind. 24 Monate lagerfähig.

 

DoP-DE-Putz- und Mauermörtel-998-1
DIN EN 998-1
Normalputzmörtel GP für die Verwendung als Außen- und Innenputz für Wände, Decken, Pfeiler und Trennwände

 

 

Brandverhalten

A 1

Wasseraufnahme

W 0

Wasserdampfdurchlässigkeit µ

≤ 25

Haftzugfestigkeit

≥ 0,08 N/mm²
Bruchbild B

Wärmeleitfähigkeit λ10,dry,mat
(Tabellenwert EN 1745)

≤ 0,82 W/(m·K) (P=50%)
≤ 0,89 W/(m·K) (P=90%)


DoP-DE-Zementmörtel-998-2
DIN EN 998-2
Normalmauermörtel G nach Eignungsprüfung zur Verwendung in Innen- und Außenbauteilen, die Anforderungen an die Standsicherheit unterliegen

Druckfestigkeit

M 2,5

Anfangsscherfestigkeit (Haftscherfestigkeit)

0,15 N/mm² (Tabellenwert)

Chloridgehalt

≤ 0,1 M-%

Brandverhalten

A1

Wasserdampfdurchlässigkeit µ
(Tabellenwert EN 1745);

15/35

Wärmeleitfähigkeit λ10,dry,mat
(Tabellenwert EN 1745)

≤ 0,82 W/(m·K) (P=50%)
≤ 0,89 W/(m·K) (P=90%)

Dauerhaftigkeit (Frostwiderstand)

Aufgrund der vorliegenden Erfahrungen
bei sachgerechter Anwendung geeignet für stark
angreifende Umgebungen nach EN 998-2 Anhang B

Verbrauch / Ergiebigkeit

Verbrauch/Ergiebigkeit:
Mauerwerk: ca. 0,25 m² / 10 kg
Putzfläche bei 10 mm Putzdicke: ca. 0,60 m² / 10 kg

Wasserbedarf: ca. 1,4 l / 10 kg

Verpackungseinheiten

Gebinde

Einheit

VPE / Palette

Papiersack

10 kg

 Säcke

 

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

Der Putzgrund muss sauber und tragfähig sein.

Verarbeitung

  • Den Inhalt eines Sackes mit der angegebenen Menge Wasser gründlich durchmischen, so dass eine verarbeitungsgerechte Konsistenz entsteht.
  • Den frisch angerührter Mörtel nach dem Anmischen innerhalb von 2 Stunden verarbeiten.

 

Mauern

  • Die Steine sind anzufeuchten.
  • Die Lagerfuge sollte ca. 12 mm, die Stoßfuge ca. 10 mm dick sein.

 

Putzen

  • Das Mauerwerk muss der DIN 1053 Mauerwerk, der Beton der DIN 1045 Beton entsprechen.
  • Die Unebenheiten des Putzgrundes müssen innerhalb der zulässigen Toleranzen der DIN 18202 „Toleranzen im Hochbau“ liegen. Gegebenfalls sind Bedenken geltend zu machen und es ist für Abhilfe zu sorgen.
  • Alle Untergründe mit dem gleichen Material rau vorspritzen.
  • Nach dem Anwerfen des Mörtels den Putz lattenrecht und nestfrei abziehen.
  • Nach dem Anziehen die Putzoberfläche abreiben oder abfilzen.