Wir verwenden Cookies, damit wir Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unsere Webseite bieten können.
Wenn Sie fortfahren, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie hier.

Weber Saint-Gobain - Official website of the company

weber.therm 305

weber.therm 305
weber.therm 305

Produkteigenschaften

  • ein Material zum Armieren und als Oberputz
  • nur ein Tag Standzeit der Armierungsschicht vor Oberputzauftrag
  • schnelle und problemlose Verarbeitung

Mineralischer Edelkratzputz, als Armierungsmörtel und als Oberputz im System B 300 einsetzbar.

Produktmerkmale

Anwendungsgebiet

weber.therm 305 ist ein mineralischer Edelputz, der als Armierungsmörtel sowie als dickschichtiger Oberputz (Edelkratzputz) im System weber.therm B300 eingesetzt wird. Er kann auch anstelle eines 2-lagigen Putzsystems (Armierungsputz uns Oberputz) verwendet werden, wenn schwierige Untergrundbedingungen, erhöhte Baufeuchte vorliegen oder sonstige ungünstige Verhältnisse einen Armierungsputz erforderlich machen.

Produktbeschreibung

weber.therm 305 ist ein werksmäßig hergestellter, mineralischer Trockenmörtel nach DIN EN 998-1.

Zusammensetzung

Weißzement, Weißkalkhydrat, mineralische Leichtzuschläge, klassierte mineralische Zuschläge, Zusätze für eine bessere Verarbeitung und Haftung, Hydrophobierungsmittel

Produkteigenschaften

  • ein Material zum Armieren und als Oberputz
  • schnelle und problemlose Verarbeitung
  • ist maschinell und von Hand zu verarbeiten
  • nur ein Tag Standzeit der Armierungsschicht vor Oberputzauftrag

 

Druckfestigkeit: > 2 N/mm²
Wasseraufnahmekoeffizient, w-Wert (DIN V 18550)  < 0.5 kg/m²•√h
sd-Wert (DIN EN ISO 7783-2)  < 0,1 m
Kapillare Wasseraufnahme:  W2
Maximale Wasseraufnahme 150 g/m²
Austrocknung bei 20°C; 65% rel. Luftfeuchtigkeit; 18 h 100 g/m²
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl μ: ≤ 25
Festmörtelrohdichte: < 1350 kg/m³
Festigkeitsklasse: CS II

Qualitätssicherung

weber.therm 305 unterliegt einer ständigen Gütekontrolle durch Fremdüberwachung und Eigenüberwachung nach DIN EN 998-1.

Allgemeine Hinweise

  • Dem Mörtel dürfen keine Zusätze zugemischt werden.
  • Während der Verarbeitung und Austrocknung des Mörtels darf die Temperatur der Luft, der verwendeten Materialien und des Untergrundes nicht unter + 5° C absinken.
  • Für die Anwendung und Ausführung gelten die DIN 18 350 VOB, Teil C und DIN V 18 550.
  • Durch die Art des Untergrundes und des Auftragens kann der Verbrauch variieren. Die exakten Verbrauchswerte sind durch Probeflächen am Objekt zu ermitteln. Verbrauchsangaben beziehen sich auf die Mindest-Putzdicke.
  • Angrenzende Bauteile sind vom Putzsystem zu trennen.
  • Der frisch angetragene Putz ist zu schützen, um Ausblühungen durch Regen bzw. schnellen Feuchtigkeitsentzug durch Sonneneinstrahlung zu vermeiden und eine optimale Erhärtung sicherzustellen.

Besondere Hinweise

  • Der Farbton des ausgetrockneten Putzes kann durch natürliche Schwankungen im Rohstoff, durch die Putzstruktur sowie die Ausführungs- und Austrocknungsbedingungen von unseren Farbtonkarten und Mustern abweichen. Dies stellt aber keine Qualitätsminderung oder berechtigte Materialbeanstandung dar.
  • Material für ein Objekt möglichst auf einmal bestellen. Sind Nachlieferungen notwendig, muss der Rest des alten Materials mit dem neuen gemischt werden.

Datenblätter

Datenblätter senden oder downloaden

Sie können Sie Dokumente per E-Mail versenden oder downloaden.

Produktdetails

Körnungen:
2;   3 mm

Farbtöne:
161

Auftragsdicke:
13 mm - Gesamtputzdicke vor dem Kratzen

Wasserbedarf:
ca. 9 l / 30 kg

Lagerung:
Bei trockener, vor Feuchtigkeit geschützter Lagerung ist das Material bis zu 1 Jahr lagerfähig.

Verbrauch / Ergiebigkeit

2 mm : ca. 18,0 kg/m² ca. 1,6 m² / 30 kg
3 mm : ca. 18,0 kg/m² ca. 1,6 m² / 30 kg

Verpackungseinheiten

GebindeEinheitVPE / Palette
Papiersack30 kg42 Säcke
Silo

Verarbeitung

Untergrundvorbereitung

  • Der Putzgrund muss sauber und tragfähig sein.
  • Schmutz, Staub, lose Teile und die Haftung beeinträchtigende Stoffe entfernen.
  • Bei ungeeigneten Putzgründen sind Bedenken geltend zu machen und es ist Abhilfe zu schaffen.

Verarbeitung

maschinell:

  • Der Mörtel kann mit allen üblichen Putzmaschinen verarbeitet werden (siehe Ausrüstungsplaner).

von Hand:

  • Den Inhalt eines Sackes mit der angegebenen Menge Wasser gründlich durchmischen, so dass eine verarbeitungsgerechte Konsistenz entsteht.

 

  • Den Mörtel in einer Dicke von ca.8 mm auf die EPS Dämmplatten/bzw. Unterputz aufgetragen und planziehen.
  • Den frischen Putzmörtel mit einer Zahnkartätsche egalisieren, um eingeschlossene Luftblasen zu entfernen.
  • Anschließend wird das weber.therm 310 Armierungsgewebe grob in senkrechten oder waagerechten Bahnen faltenfrei eingebügelt. Die Gewebebahnen müssen an den Stößen mind. 10 cm überlappen.
  • Nach einer Standzeit von mindestens einem Tag wird eine erneute Schicht von ca. 5 mm aufgebracht.
  • Den frischen Putzmörtel mit einer Zahnkartätsche egalisieren, um eingeschlossene Luftblasen zu entfernen.
  • Nach ausreichender Erhärtung des Putzes ist die Oberfläche mit dem Edelputzkratzer spezial in einer gleichmäßig kreisenden Bewegung zu kratzen (nach dem Kratzen beträgt die Oberputzdicke ca. 10 mm). Die gekratzte Putzoberfläche von oben nach unten abfegen.
  • Wird der weber.therm 305 als Oberputz auf weber.dur Unterputze aufgebracht, wird genauso verfahren wie bei der Verarbeitung auf Dämmplatten.